89ers-Schüler verlieren in Regensburg mit 6:7

Regensburg/Rosenheim - Die Schülermannschaft der Rosenheim 89ers schaffte zwar die Qualifikation zum Finale um die Bayerische Baseball-Meistschaft nicht, dennoch bleibt ein starker dritter Platz.

Nur der Sieger konnte sich für das Finale um die Bayerische Baseball-Meisterschaft der Schüler qualifizieren. Wichtig war, wie die letzten Spiele gezeigt haben, ein guter Start – und dieser gelang. Gleich zu Beginn setzte man den gegnerischen Werfer unter Druck und ging mit vier tollen Schlägen schnell 2:0 in Führung. Doch im 2. Inning (Spielabschnitt) konterten die Oberpfälzer und nutzen eine kleine Schwächephase der 89ers aus – 2:2.


Danach besannen sich die MTVler jedoch wieder auf ihre Tugenden: Gute Defensive (3 Innings lang gelang den Regensburgern kein Punkt) und dazu immer wieder Punkte in der Offensive nachgelegt. Vor dem letzten Halbinning (nur noch 3 Aus wurden benötigt) lag man schließlich mit 6:2 in Führung und hatte das Finale bereits vor Augen. Doch plötzlich trafen die drei eingesetzten Rosenheimer Werfer die Strikezone nicht mehr und mussten so Punkt um Punkt die Regensburger nach Hause ziehen lassen. Schließlich kam es wie es kommen musste und die Niederlage war perfekt.

Trotz dieser 6:7-Niederlage darf die Mannschaft um Trainer Gerhard Gilk mehr als stolz auf sich sein, denn man hat damit als eines der jüngsten Teams einen hervorragenden 3. Platz in Bayern erreicht.

Pressemeldung MTV Rosenheim 89ers

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare