Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ganz starke Teamleistung zum Geburtstag

+
Mit diesem Schuss aus 25 Metern erzielte SBR-Stürmer Michael Tot die 1:0-Führung für den SB Rosenheim.

Rosenheim - „Meine Mannschaft hat mir ein schönes Geschenk bereitet“, meinte Walter Werner nach 4:1-Sieg seines SB/DJK Rosenheim im Punktspiel der Fußball-Landesliga Süd gegen den SV Wacker Burghausen 2.

"Das war ein tolles Spiel. Meine Mannschaft hat mir ein schönes Geschenk bereitet", war Walter Werner nach dem 4:1-Sieg seines SB/DJK Rosenheim im Punktspiel der Fußball-Landesliga Süd gegen den SV Wacker Burghausen 2 stolz auf seine Truppe. Einmal mehr lieferte das Inn/Salzach-Duell ein sehenswertes Spiel für die Zuschauer, an dem vor allem die Hausherren vom SBR ihren Anteil hatten. Dank des Rosenheimer Sturmduos Onur Kaya und Michael Tot war das Aufeinandertreffen dieser beiden Teams auch wieder torreich. Und so konnte der Sportbund-Coach auch genüsslich in seinen 50. Geburtstag hineinfeiern.

Anders als im letzten Heimspiel gegen Gersthofen, als man nach zehn Minuten mit 0:2 in Rückstand lag, waren die Sportbündler diesmal selbst hellwach und hatten sich nach einer Viertelstunde einen 2:0-Vorsprung herausgeschossen. Mit einem herrlichen Schuss aus 25 Metern erzielte der im Sommer aus Burghausen gekommene Tot den Führungstreffer für den SBR, als er die Kugel mit viel Übersicht über Gäste-Keeper Manuel Schönhuber unter die Latte setzte. Nur acht Minuten später zeigte Sturm-Partner Onur Kaya seinen Torriecher und netzte nach einem Eckball am langen Pfosten zum 2:0 ein.

Zweikampfstark und bissig, wie hier Markus Höhensteiger (links), präsentierte sich die gesamte SBR-Mannschaft gegen Wacker Burghausen 2.

Dieser tolle Start gab den Rosenheimern natürlich viel Sicherheit, während Burghausen nicht viel entgegenzusetzen hatte. SBR-Keeper Simon Vockensperger musste im ersten Durchgang zweimal eingreifen, diese Aktionen hatte aber auch Gegenüber Schönhuber zu bestreiten. Ansonsten hatten die Gastgeber das Geschehen weitgehend im Griff. Zum einen, weil die ersatzgeschwächten Gäste zu viel mehr nicht in der Lage waren, zum anderen, weil die Mittelfeldzentrale mit Franz Eyrainer und Markus Höhensteiger ebenso souverän agierte wie die Innenverteidigung mit den starken Andi Sollinger und Dominik Schlosser sowie den beiden Außenbahnspielern Michael Hofer und Benedikt Maier. "Wir haben defensiv sehr konzentriert und gut gespielt", lobte Werner.

Und vorne konnte er sich auf sein Sturm-Duo und die erfahrenen Mittelfeldspieler Matthias Poschauko und Werner Wirkner verlassen. Gleich nach dem Wechsel war bereits das dritte Tor fällig, als Kaya alleine auf Schönhuber zulief, diesen dann auch versetzte, die Kugel aber an den Pfosten knallte. Doch in der 56. Minute war eine Vorentscheidung gefallen: Wieder kam Kaya im Strafraum frei vor dem Gäste-Tor an den Ball, legte dann in Bedrängnis noch herrlich auf Tot, der seinen zweiten Treffer markierte. Eine Viertelstunde vor dem Ende durfte dann auch Kaya selbst das zweite Mal jubeln, als er den Ball an Schönhuber vorbei ins Netz spitzelte - es war der Treffer zum 4:1, nachdem zuvor Burghausens Harald Bonimeier per Kopfball nach einer Standardsituation erfolgreich war. Es blieb der einzige Fleck auf der weißen Rosenheimer Weste an diesem Tag.

SB/DJK Rosenheim: Vockensperger, Maier, Hofer (ab 84. Schnebinger), Sollinger, Dominik Schlosser, Höhensteiger, Poschauko, Eyrainer, Kaya, Wirkner (ab 59. Spreitzer), Tot (ab 74. König).

Schiedsrichter: Schultes (TSV Betzigau).

Zuschauer: 160.

Tore: 1:0 (7.) Tot, 2:0 (15.) Kaya, 3:0 (56.) Tot, 3:1 (64.) Harald Bonimeier, 4:1 (75.) Kaya. tn

Kommentare