3:4-Heimniederlage für Ostermünchen

Ostermünchen - Drei Tore selbst gemacht, aber dennoch verloren: Der SV Ostermünchen musste sich am Wochenende mit 3:4 gegen Ebersberg geschlagen geben.

Immer geht es auch nicht, SV Ostermünchen. Hatte man bei den letzten Heimspielen in der Fußball-Bezirksliga Ost nach torreichen Begegnungen die Nase vorn, so musste man diesmal eine bittere 3:4-Niederlage im Nachholspiel gegen den TSV Ebersberg hinnehmen.


Ebersberg war auf schwerem Boden das bessere Team, siegte verdient. Bereits nach vier Minuten gingen die Grün-Weißen in Front, als Ridvan Tuna viel zu weit weg von seinem Gegenspieler Platzer stand und dessen Hereingabe verwertete Schwinghammer zur Führung. Nach knapp 20 Minuten foulte Hansi Waldhör einen Ebersberger Stürmer an der Sechzehner-Auslinie. Den Foulelfmeter verwandelte Platzer trocken. Der SVO kam nur schwer in die Gänge, hatte aber die große Chance zum Anschluss, als der durchgebrochene Hannes Schaal im Strafraum umgestoßen wurde. Den Elfmeter verschoss der Gefoulte selbst, konnte auch den Nachschuss nicht im Netz unterbringen. Wenig später gelang Schaal aber der Anschluss, als er im Nachschuss erfolgreich war. Mit diesem Zwischenstand von 1:2 wurden die Seiten gewechselt. Bis dahin pfiff Schiri Philipp Ludwig kleinlich, aber fehlerlos.

Der SVO kam nun besser auf, wollte unbedingt den Ausgleich erzielen, Ebersberg konterte aber erfolgreich und erzielte das 1:3. Wieder fand der SVO aber zurück ins Spiel, Bernd Schiedermeier gelang mit einem allerdings haltbaren Schrägschuss der 2:3-Anschlusstreffer. Nun kam der große Auftritt des immer schwächer werdenden Schiedsrichtergespanns: Ebersbergs Stürmer war meilenweit im Abseits, als er "angeblich" gefoult wurde, der direkt daneben stehende Schiri entschied auf Weiterspielen, nahm aber auf Anweisung seines Assistenten seine Entscheidung zurück und gab Strafstoß. Prelcec verwandelte zur 4:2-Führung. Nach einer feinen Einzelleistung von Schaal - er setzte einen Schrägschuss an die Unterlatte des Tors - köpfte der aufgerückte Tuna den Abpraller zum 3:4 ins Netz. Als Hannes Schaal im 16er ganz klar gelegt wurde, blieb die Pfeife des nun völlig konfusen Schiris stumm. Dies war der klarste Elfmeter des Spiels und wurde nicht gegeben, die Zuschauer waren fassungslos. Die Niederlage hatte sich der SVO aber selbst zuzuschreiben, agierte man doch zu schwach im hinteren Bereich.


SV Ostermünchen: Maier, Fenzl (ab 64. Voglsinger), Waldhör, Karaalioglu, Stadler, Bernd Schiedermeier, Humoli, Tuna, Hanslmaier (ab 66. Hans-Peter Schiedermeier), Schaal, Peter Niedermeier (ab 54. Andi Niedermeier).

Schiedsrichter: Ludwig (TSV Eintracht Karlsfeld).

Zuschauer: 219.

Tore: 0:1 (4.) Schwinghammer, 0:2 (20., Foulelfmeter) Platzer, 1:2 (36.) Schaal, 1:3 (56.) Platzer, 2:3 (62.) Bernd Schiedermeier, 2:4 (75., Foulelfmeter) Prelcec, 3:4 (82.) Tuna.

Besonderheit: Schaal scheitert mit Foulelfmeter (29.).

hg/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare