TSV 1860 Rosenheim gewinnt Auerbräupokalfinale

Rosenheim - Nach einem 5:1 Sieg gegen den TSV Wasserburg im Auerbräupokalfinale auf dem Sportplatz des ESV Rosenheim wandert der prächtige Pokal für ein Jahr in den Trophäenschrank von 1860 Rosenheim.

Titelverteidiger TSV Brannenburg schied bereits in der ersten Runde der Fußball-Meisterschaft der B-Senioren nach einer 0:1 Niederlage gegen den SV Nußdorf aus. Dieser wiederum unterlag im Spiel um Platz drei in Pang dem TuS Prien mit 4:5. Das deutliche Ergebnis von 5:1 für den TSV 1860 spiegelt den Spielverlauf nicht ganz wider, was auch Turnierleiter Armin Bernard bei der Siegerehrung so sah.


Alleine in der ersten Halbzeit hatten die spielstarken Wasserburger gut eine Handvoll hochkarätiger Torchancen liegen gelassen und gerieten trotzdem mit 0:3 in Rückstand. Das 1:0 für 1860 Rosenheim entsprang aus einem Elfmeter, den Armin Parstorfer in der 17. Minute mit viel Dusel verwandelte, Wasserburgs Torhüter war am Ball, konnte ihn aber nicht festhalten. Im Gegenzug schafften es die Wasserburger, im Doppelpack zwei Großchancen aus wenigen Metern über den Kasten zu setzen. Das rächte sich, wiederum Parstorfer nutzte nach einem zu kurz abgewehrten Ball aus dem Gewühl seine Chance und brachte seine Farben mit 2:0 in Front. Wenige Minuten später lag der Anschlusstreffer förmlich in der Luft, aber auch hier jagten die Innstädter die Kugel wieder weit übers Gehäuse. Die Abwehr der Sechziger wackelte, aber fiel nicht. Dafür zogen sie ein gekonntes Offensivspiel auf und wurden in der 35. Spielminute durch den wohl schönsten Spielzug mit dem 3:0 belohnt. Andreas Schunko schloss diese Klasse-Kombination souverän ab. Dieser setzte wenige Minuten nach der Halbzeitpause auch das 4:0 drauf. Nun nahmen die Chancen beiderseits deutlich ab, ehe Parstorfer mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck zum 5:0 traf. Auch am nächsten Treffer war Parstorfer beteiligt, als er Christian Turber im Strafraum foulte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hans Erhard in der 80. Minute sicher zum 5:1 Endstand. Der Wasserburger Treffer war überfällig, änderte aber nichts am verdienten, wenn auch zu hohen, Sieg der wesentlich effektiveren Sechziger.

Im ausgeglichen Spiel um platz drei war Stefan Sonntag vom TuS Prien mit zwei Treffern der Matchwinner, er erzielte kurz vor Schluss per Elfmeter den 5:4 Siegtreffer. Die weiteren Torschützen für seine Farben waren Stefan Guther, Eugen Unterstraßer und Frank Spilker (je einmal). Für Nußdorf trafen Robert Hildgartner, Stavros Dokos, Michael Staber und Hubert Wimmer.


"Es war noch nie so leicht, den Pokal zu gewinnen, weil nur 12 Mannschaften teilnahmen und die Meldungen sehr zu wünschen übrig lassen", musste Bernard bei der Siegerehrung im ESV-Festzelt zu bedenken geben. "Das Turnier in dieser Form wackelt. Wir haben mit der Auerbräu GmbH einen sehr guten Sponsor, aber es gibt Überlegungen, wie es weiter gehen soll. Ich kann nicht versprechen, ob das Turnier im nächsten Jahr genauso abläuft wie in den letzten 25 Jahren", sagte er.

ru/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare