Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

1860 und Ingomar Weiß trennen sich

+
Ingomar Weiß verlässt 1860 Rosenheim.

Rosenheim - Der größte Erfolg in der jüngeren Vereinsgeschichte ist erst wenige Tage her, aber es gibt eine Überraschung:  Der Sportliche Leiter Ingomar Weiß wird seine Tätigkeit bei den Sechzigern zum 30. Juni beenden.

Überraschend kam der Wechsel, weil Weiß vor zwei Wochen im Gespräch mit der Sportredaktion noch die neue Spielzeit plante. "Wir wollen an vielen Fronten professioneller arbeiten", hatte er da noch verkündet. Für die Fortsetzung seiner Aufgaben als Sportlicher Leiter sei noch ein letztes Gespräch ausständig, meinte Weiß damals, sicher sei jedoch, dass er in der kommenden Spielzeit die A-Junioren als Trainer übernehme. Aber auch dies ist nun hinfällig.

"Ich kann auf sechs Jahre intensive und hochklassige Nachwuchsarbeit zurückblicken, an der folgerichtigen Vergabe des Nachwuchsleistungszentrums für den TSV 1860 konnte der BFV/DFB trotz aktiver Störfeuer nicht vorbei. Ich war eineinhalb Jahre Sportlicher Leiter, wir sind seit elf Jahren erstmals wieder in der Bayernliga", meinte Weiß in seiner Rückschau. Zuletzt gab es auch bittere Momente: "Die Abstiege der U15 und der zweiten Mannschaft tun weh, sind aber schnell wieder zu reparieren." Zudem habe man mindestens fünf Talente aus dem eigenen Nachwuchs, die aufrücken. "Das sind keine schlechten Perspektiven für die Zukunft."

Weiß verhehlt nicht, dass demnach der Abschied "auch ein bisschen wehtut", sagt aber: "Die jüngsten personellen Entwicklungen im Umfeld trage ich nicht und verabschiede mich ruhigen Gewissens." Bereits vor zwei Wochen hatte Weiß schon klargestellt, dass er sich aus der Leitung des Nachwuchsleistungszentrums wegen "Problemen mit dem erweiterten Umfeld" zurückziehen werde.

"Es war die alleinige Entscheidung von Ingomar Weiß, sich aus diesem Bereich auszuklinken", meinte 1860-Abteilungsleiter Hans Klinger, der zugibt, dass sich "da im Laufe der letzten Wochen etwas entwickelt" habe. Allerdings werde man sicherlich nicht im Streit auseinandergehen, so Klinger. Dies unterstreicht auch die Tatsache, dass Weiß bis 30. Juni noch für den Verein tätig ist und die Planungen für die kommende Saison auch noch vorantreiben wird. "Ich bedanke mich bei Ingomar Weiß für seine erfolgreiche Arbeit und wünsche ihm für seine zukünftigen Aufgaben alles Gute", so Klinger. Welche Aufgaben das sein werden, konnte Weiß gestern noch nicht sagen. Fest steht aber, dass er gleich wieder ins Fußballgeschäft einsteigen will.

Beim TSV 1860 werde man die Aufgaben von Weiß nun auf mehrere Schultern verteilen. Um die Geschicke im Herrenbereich kümmern sich die Trainer und die Abteilungsleitung, beim Nachwuchsleistungszentrum fungieren der neue U15-Trainer Christian Haas und Jugendleiter Hans Fingernagel an der Spitze. Alleine die Nachfolge von Weiß in Sachen U19-Coach ist noch nicht geklärt.

tn

Kommentare