Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wegen Bahrain: Formel-1-Kalender umgekrempelt

+
Bernie Ecclestone musste umplanen

London - Der eigentlich als Auftakt 2012 geplante Große Preis von Bahrain ist auf Wunsch der Veranstalter von Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone in die zweite Saisonhälfte verlegt worden.

“Sie wollten es nicht am Anfang, also musste ich den ganzen Kalender überarbeiten“, erklärte Ecclestone auf der Homepage der “Financial Times“ (Freitag). Nachdem das Rennen in dem Ministaat am Persischen Golf in diesem Jahr wegen der Proteste mit Toten letztlich ganz hatte abgesagt werden müssen, soll es 2012 demnach am 4. November stattfinden.

Im ersten Kalenderentwurf durch den dafür zuständigen Internationalen Automobilverband FIA war das Rennen in Bahrain als Start in die neue Saison vorgesehen. November sei der beste Monat, wurde ein Sprecher des Bahrain International Circuit zitiert. Dieser wies aber auch nochmals daraufhin, dass der von Ecclestone gemachte Grand-Prix-Plan noch provisorisch sei. Abgesegnet werden muss er vom Motorsport-Weltrat der FIA.

Bernie Ecclestone: Seine besten Sprüche

Bernie Ecclestone: Seine besten Sprüche

Bernie Ecclestone
“Ich denke, wenn die Leute 100 werden, dann sollten sie anfangen, über die Pension nachzudenken. Ich bin da aber nicht sicher.“ (Formel-1-Chef Bernie Ecclestone) © dpa
Bernie Ecclestone
“Am Morgen nach meinem Tod - und die ersten zwölf Exemplare gehen ans Finanzamt.“ (Ecclestone auf die Frage, wann seine Autobiographie erscheint) © dpa
Bernie Ecclestone
“Wenn ich mitten in einem Grand Prix sterben würde - kein Problem! Mir wäre aber lieber, wenn es erst nach dem Zieleinlauf passiert.“ (Ecclestone über den Tod) © dpa
Bernie Ecclestone
“Ich denke, mit Demokratie bringt man den Laden nicht zum Laufen.“ (Ecclestone über sein Geschäftsprinzip) © dpa
Bernie Ecclestone
“Ich würde auch als Blumenhändler versuchen, so gut wie möglich abzukassieren. Doch mein Herz hängt am Motorsport.“ (Ecclestone zum selben Thema) © dpa
Bernie Ecclestone
“Wir sind nicht so etwas wie die Mafia, sondern wir sind die Mafia.“ (Ecclestone über seine langjährige Zusammenarbeit mit dem damaligen Weltverbandschef Max Mosley) © dpa
Bernie Ecclestone
“Warum sollte ich Bodyguards nehmen? Von der einzigen Person, die mich unter Druck setzt, bin ich jetzt geschieden.“ (Ecclestone in Anspielung auf die Trennung von seiner Frau Slavica) © dpa
Bernie Ecclestone
“Ich liebe es, nach Japan zu fliegen! Dort sind alle so groß wie ich.“ (Ecclestone vor einer Reise zum Japan-Grand-Prix) © AFP
Bernie Ecclestone
“Das einzig Gute an Olympia ist die Eröffnungs- und die Schlussfeier. Das ist eine tolle Show. Ansonsten ist es völliger Quatsch.“ (Ecclestone am Dienstag zu den Olympischen Spielen 2012 in seiner Heimatstadt London) © AFP
Bernie Ecclestone
“Bei manchen Auslaufzonen geht einem das Benzin aus, bevor man in die Streckenbegrenzung kracht.“ (Ecclestone zur verbesserten Sicherheit auf Formel-1-Strecken) © AFP
Bernie Ecclestone
“Ich würde versuchen, eine 18-jährige Freundin zu finden.“ (Ecclestone auf die Frage, was er machen würde, wenn er noch mal 22 Jahre alt wäre) © dpa

Dies dürfte spannend werden. Während der Auftakt in Australien auf wenig Widerstand stoßen dürfte, birgt das letzte Saisondrittel Zündstoff, denn es kommt einer kleinen Weltreise gleich. Sie beginnt mit Singapur (23. September), dann folgen Japan und Südkorea (7. und 14. Oktober), Abu Dhabi und Bahrain (28. Oktober und 4. November) sowie die Premiere in Austin/Texas und Brasilien (18. und 25. November). Die letzten sechs Rennen in Asien, Arabien sowie Nord- und Südamerika finden in drei Blöcken jeweils binnen acht Tagen statt.

Aus den Reihen der Teams kam bereits Kritik wegen drohender logistischer Probleme vor allem auf der Reise von den USA nach Brasilien. Es gebe allerdings Bedenken, die um einiges schwerer wögen, meinte Ecclestone. Die Verlegung des Bahrain-Rennens 2012 wurde demnach von den Veranstaltern reklamiert, um die politische Situation weiter zu beruhigen.

dpa

Kommentare