Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vettels Teamchef mahnt

Arrivabene: "Nicht Geld aus dem Fenster werfen"

Maurizio Arrivabene
+
Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene.

Monte Carlo - In der Debatte um die Zukunft der Formel 1 hat Sebastian Vettels Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene eine Reduzierung der Kosten angemahnt.

„Du kannst natürlich eine Menge Geld ausgeben, wenn sich die Show auszahlt. Aber wenn die Show verbessert werden muss, darf man nicht das Geld aus dem Fenster werfen“, sagte der 58-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in einem Interview vor dem Großen Preis von Monaco am Sonntag (14.00 Uhr/RTL und Sky). Angesichts der immensen Ausgaben in der Formel 1 hält Arrivabene eine Kostenbremse für nötig: „Irgendwann musst du eine Budgetgrenze setzen, über die man nicht hinausgehen darf.“

dpa

Kommentare