Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel-1-Weltmeister

Vertragsverlängerung: Mercedes verhandelt mit Hamilton

Lewis Hamilton
+
Verhandelt mit Mercedes noch um eine Vertragsverlängerung: Weltmeister Lewis Hamilton.

Spielberg - Das Formel-1-Team Mercedes will den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Rekordweltmeister Lewis Hamilton verlängern.

Man befinde sich in Verhandlungen, sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff im Interview der Nachrichtenagentur APA vor dem Großen Preis der Steiermark am Sonntag. Der Österreicher kündigte an, die Fahrer künftig längerfristig an den Rennstall binden zu wollen. „Wir machen keine Einjahresverträge mehr und auch keine Verträge, die wir erst einen Monat vor Saisonanfang unterschreiben„, sagte Wolf. 

Der Brite Hamilton hatte erst im Februar bei Mercedes verlängert. „Im letzten Jahr war es kaum anders möglich. Wir hatten beide Corona,als wir verhandeln wollten, dann waren die Weihnachtsferien, unddann ist es einfach in den Jänner gerutscht. Wir haben zwar eingutes Verhältnis, dass wir das jederzeit machen können, aber jetzthaben wir früher begonnen“, sagte Wolff.

Für den 36-jährigen Hamilton wird es nach Wolffs Ansicht nicht um den letzten Fahrervertrag mit einer anschließenden Rolle bei Mercedes nach der Karriere gehen. „„Nein, das ist zu weit weg. Es geht nur ums Rennfahren jetzt. Und es geht um die nächsten Jahre - nicht um ein Jahr, nicht um fünf. Irgendwo dazwischen“, sagte Wolff (49). Hamilton war zur Saison 2013 als Nachfolger von Michael Schumacher zu den Silberpfeilen gekommen. dpa

Kommentare