Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Verstappen ruht sich nicht auf WM-Führung aus: „Verbessern“

Vorn
+
Max Verstappen führt die Formel-1-WM an.

Baku (dpa) - Max Verstappen will seine Position als WM-Führender in der Formel 1 derzeit nicht überbewerten.

„Es ist wichtiger, dass wir nach dem Rennen in Abu Dhabi Erster sind“, sagte der Niederländer am Donnerstag in einer digitalen Medienrunde mit Blick auf das letzte Rennen des Jahres. Beim Großen Preis in Aserbaidschans Hauptstadt Baku tritt der 23-Jährige am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) erstmals in seiner Karriere als Gesamtführender an, kann sich darauf aber nicht ausruhen. „Wir müssen uns und das Auto weiter verbessern. Dann haben wir eine gute Chance“, sagte der Red-Bull-Pilot.

Verstappen hatte mit einem Sieg beim vergangenen Grand Prix in Monaco Dauer-Weltmeister Lewis Hamilton von der Spitze verdrängt. Vor dem sechsten Saisonlauf beträgt der Vorsprung des Youngsters allerdings nur vier Punkte. „Ich erwarte, dass sie stark zurückkommen“, sagte Verstappen angesprochen auf die Silberpfeile: „Wir dürfen uns keine Fehler leisten, das ist uns bislang sehr gut gelungen.“

Auf dem Stadtkurs in Baku hat es Verstappen bislang noch nicht auf das Podest geschafft und würde das an diesem Wochenende gerne ändern. „Es ist hier nie leicht. Wir hatten hier viele interessante Rennen“, sagte Verstappen. Von Sticheleien zwischen den beiden stärksten Teams wolle er sich derweil auch künftig nicht ablenken lassen. „Lewis und ich respektieren uns und das ist am wichtigsten“, sagte er.

© dpa-infocom, dpa:210603-99-846665/2

Neuigkeiten auf der Formel-1-Internetseite

Rennkalender

WM-Stand

Fahrerfeld

Rennstrecke

Kommentare