Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Silberpfeil-Teamchef

Toto Wolff vor F1-Auftakt: Wie Mount-Everest-Besteigung

Teamchef Toto Wolff hat den Saisonauftakt der Formel 1 mit einer Mount-Everest-Besteigung verglichen. Foto: Tim Goode/PA Wire
+
Teamchef Toto Wolff hat den Saisonauftakt der Formel 1 mit einer Mount-Everest-Besteigung verglichen. Foto: Tim Goode/PA Wire

Melbourne (dpa) - Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat das Gefühl vor dem Saisonauftakt der Formel 1 mit einer Besteigung des Mount Everest verglichen.

«Wir haben es in der Vergangenheit schon erfolgreich geschafft, aber im Moment befinden wir uns zunächst nur im Basislager», sagte der Österreicher vor dem ersten von 21 Rennen am 25. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.

Das deutsche Werksteam kann nach vier Fahrer- und Konstrukteurstiteln in Serie in diesem Jahr die Bestmarke von Ferrari von 2000 bis einschließlich 2004 mit Rekordchampion Michael Schumacher einstellen. In den Grand Prix im Albert Park startet Titelverteidiger Lewis Hamilton von Mercedes als Topfavorit. Er wolle «die Pole holen und überzeugend gewinnen», kündigte der 32 Jahre alte Brite an.

Hamiltons erster Herausforderer ist Sebastian Vettel im Ferrari. Der 30 Jahre alte gebürtige Heppenheimer gewann vor einem Jahr das Rennen Down Under und hofft bei seiner 200. Grand-Prix-Teilnahme auf den 48. Karrieresieg.

Kommentare