Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1 in Imola

Russell fährt Trainings-Bestzeit vor dem Sprintrennen

George Russell
+
Der Brite George Russell fährt im Mercedes-Boliden während des Freien Trainings in Imola.

George Russell hat im Freien Training am Samstag vor dem ersten Sprintrennen der Formel-1-Saison die schnellste Runde gedreht.

Imola - Der britische Mercedes-Neuzugang verwies bei guten Bedingungen und auf trockener Strecke Sergio Perez im Red Bull auf den zweiten Platz. Erst dann folgte vor den Tifosi beim Heimrennen von Ferrari WM-Spitzenreiter Charles Leclerc. Carlos Sainz wurde im zweiten Wagen der Scuderia nur Sechster, auch noch geschlagen von Lewis Hamilton.

Der Rekordchampion der Formel 1, der wie Russell tags zuvor im Regen von Imola massive Probleme mit dem Silberpfeil gehabt hatte, kam auf Rang vier. Weltmeister Max Verstappen wurde im Red Bull Siebter. Mick Schumacher belegte in der einstündigen Einheit auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari Platz 13 im Haas, Sebastian Vettel reihte sich im Aston Martin dahinter auf Position 15 ein.

Die Pole für das Rennen drei Stunden nach dem Trainingsende über 100 Kilometer hatte sich indes Verstappen am Freitag geschnappt. In einer verregneten und chaotischen Qualifikation hatte er Leclerc auf den zweiten Platz verwiesen. Hamilton hatte es nur auf Rang 13 geschafft auch noch hinter Mick Schumacher. Vettel war auf Platz neun gekommen.

Über die Startaufstellung für den Großen Preis der Emilia-Romagna an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky und RTL) entscheiden die Platzierungen des Sprintrennens, bei dem der Sieger zudem acht statt wie in der vergangenen Saison drei Punkte bekommt. dpa

Kommentare