Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Red-Bull-Duo dominiert Abschlusstraining in Mexiko

Sergio Perez
+
Sergio Perez fuhr im Abschlusstraining die schnellste Zeit.

Formel-1-Spitzenreiter Max Verstappen hat sich im Abschlusstraining vor dem Großen Preis von Mexiko mit Rang zwei begnügen müssen. Die Bestzeit gelang seinem mexikanischen Red-Bull-Teamkollegen Sergio Perez.

Mexiko-Stadt - Deutlich hinter dem Red-Bull-Duo landete Mercedes-Superstar Lewis Hamilton auf dem dritten Platz vor seinem Stallgefährten Valtteri Bottas. Damit unterstrich Verstappens Team auf dem Autódromo Hermanos Rodríguez die Favoritenrolle für die Qualifikation, die später folgen sollte.

Am Freitag war Verstappen im Training die Tagesbestzeit gefahren und hatte das Mercedes-Duo ebenfalls deutlich hinter sich gelassen. Auf dem Kurs auf mehr als 2200 Metern Höhe hat der Honda-Motor im Red Bull deutliche Vorteile gegenüber dem Mercedes-Triebwerk. „Wir geben alles, was wir haben. Sie sind einfach schneller als wir im Moment“, sagte Hamilton.

Sebastian Vettel kam im Aston Martin als 14. zurück an die Box. Mick Schumacher steuerte seinen unterlegenen Haas auf Platz 18.

Vor dem fünftletzten Saisonlauf am Sonntag (20.00 Uhr/Sky) liegt Verstappen zwölf Punkte vor dem britischen Titelverteidiger Hamilton. Nach dem Grand Prix in Mexiko folgen zwei weitere Rennen in nur zwei Wochen. Zunächst geht es nach Brasilien, dann weiter zur Premiere nach Katar. Abgeschlossen wird die Saison mit den Rennen in Saudi-Arabien und Abu Dhabi. dpa

Kommentare