Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlagzeilen

Pressestimmen zum Großen Preis der Formel 1 in Singapur

Lewis Hamilton dominierte den Großen Preis von Singapur. Foto: Yong Teck Lim/AP
+
Lewis Hamilton dominierte den Großen Preis von Singapur. Foto: Yong Teck Lim/AP

Berlin (dpa) - Reaktionen zum Großen Preis von Singapur, der Pleite von Sebastian Vettel und dem Sieg von Lewis Hamilton:

ITALIEN:

«La Repubblica»: «Nach diesem langweiligen Rennen gibt es immer noch sensationelle Neuigkeiten: Es ist das Ende der Weltmeisterschaft. Schon weil Hamilton jetzt 40 Punkte vor Vettel liegt und das sechs Rennen vor Ende der Meisterschaft nur eins bedeutet: Lewis hat die Welt in der Tasche.»

«Gazzetta dello Sport»: «Die Formel Hamilton: Auf Wiedersehen Titel für Vettel.»

«Tuttosport»: «Max Verstappen gehörte zu den Protagonisten der Singapur-Nacht, mit einem tollen Rennen, das perfekt von Red Bulls Strategie für den Boxenstopp unterstützt wurde, so dass er vor Vettel aus der Box kommen konnte.»

GROSSBRITANNIEN

«The Sun»: «Lewis Hamilton verteidigte seinen Jet-Set-Lebensstil, nachdem er beim Grand Prix von Singapur das "längste Rennen meines Lebens" gewonnen hatte. Er baute eine massive 40-Punkte-Meisterschaftsführung vor dem erbitterten Rivalen Sebastian Vettel auf - trotz 53 Stunden und 25 000 Meilen in der Luft in den vergangenen zehn Tagen.»

«The Guardian»: «Dies sollte das Rennen von Ferrari sein. Mit seinem Titelrivalen Sebastian Vettel, der hinter dem Red Bull von Max Verstappen nur den dritten Platz belegen konnte, verlässt Hamilton Singapur mit 40 Punkten Vorsprung. Mercedes hat das Rennen perfekt gemeistert und Hamilton hat jetzt vier der letzten fünf gewonnen.»

SPANIEN:

«Mundo Deportivo»: «Wenn irgendetwas den Briten charakterisiert, dann ist es seine Fähigkeit, in schwierigen Zeiten stark zu sein und sein Bestes zu geben, um sein Ziel zu erreichen. Und in Singapur gab er ein weiteres Beispiel dafür. Mit der Pole Position schlug er Ferraris theoretische Überlegenheit. Und in einem Stadtkurs wie Marina Bay ist die privilegierte Ausgangsposition fast schon eine Erfolgsgarantie.»

FRANKREICH:

«Le Parisien»: «Lewis Hamilton scheint mehr als bereit für einen fünften Weltmeistertitel in der Formel 1 zu sein. Der Mercedes-Pilot meisterte den GP von Singapur von Anfang bis Ende. Ausgehend von der Pole Position behauptete der amtierende Weltmeister seinen ersten Platz während des gesamten Rennens.»

ÖSTERREICH:

«Kronen Zeitung»: «Aufregend wurde es im Kampf um den Tagessieg nur kurz, als Romain Grosjean und Sergej Sirotkin im Infight um die hinteren Ränge trotz blauer Flagge Hamilton beim Überrunden aufhielten.»

SCHWEIZ:

«Blick»: «Die grosse Ferrari-Aufholjagd in Singapur geht gründlich in die Hosen! (...) Pole-Mann Hamilton profitiert dabei auch von der verpatzten Ferrari-Taktik: Die Roten statten beim Boxenstopp Vettel mit Ultrasoft- statt Soft-Reifen aus. Diese bauen aber so schnell ab, dass der Deutsche nicht nur gegen Hamilton chancenlos ist, sondern auch noch hinter Max Verstappen im Red Bull zurückfällt.»

"Blick"

"Kronen Zeitung"

"The Sun"

"The Guardian"

"El Mundo Deportivo"

"Tuttosport"

"Le Parisien"

"RTBF"

"La Repubblica"

Kommentare