Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rücktritt kein Thema mehr

Offiziell: Button fährt weiter für McLaren

Jenson Button
+
Jenson Button fährt auch 2016 in der Formel 1 für McLaren Honda.

London - Doch kein Rücktritt! Der frühere Weltmeister Jenson Button bleibt der Formel 1 erhalten und wird seinen Vertrag bei McLaren erfüllen.

Dies gab der Rennstall am Donnerstag nun auch offiziell bekannt. Teamchef Ron Dennis hatte bereits am Wochenende nach dem Großen Preis von Japan in Suzuka alle Spekulationen um einen bevorstehenden Abschied seines britischen Landsmanns beendet.

„Wir haben seit Wochen miteinander gesprochen. Dabei hat sich gezeigt, dass Jenson weiter genauso enthusiastisch und fokussiert ist wie immer“, sagte Dennis. Die Option, den für 2015 und 2016 mit dem 35-Jährigen geschlossenen Zweijahresvertrag zu kündigen, sei deshalb „irrelevant“ geworden.

Button war im hoffnungslos unterlegenen McLaren-Honda in diesem Jahr zeitweise die Lust verloren gegangen. Mit sechs Punkten ist der Champion von 2009 nur 18. der Fahrerwertung, in 14 Rennen schaffte es Button wegen verschiedener technischer Probleme sechsmal gar nicht erst ins Ziel. Zuvor hatte er in seinen bisherigen 278 Rennen 15-mal gewonnen.

„Ich habe in den vergangenen Monaten viel nachgedacht. Es ist kein Geheimnis, dass meine Gedanken irgendwann in zwei Richtungen gingen“, sagte Button: „Wir hatten zuletzt gute Gespräche und mir wurde klar, dass Ron fest entschlossen und in der Lage ist, uns durch diese schwierige Phase und zu großem Erfolg zu führen.“

Dennis hatte in Japan bedauert, dass er nicht früher ein Bekenntnis zu seinem Fahrer abgegeben und die Diskussionen beendet hatte. Button, einer der letzten echten Typen der Formel 1, begann seine Laufbahn im Jahr 2000 bei Williams und wechselte nach einigen weiteren Stationen im Anschluss an seinen WM-Triumph zu McLaren. 50-mal stand er insgesamt auf dem Podium, achtmal fuhr er auf die Pole Position.

SID

Kommentare