Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neues Auto für Hülkenberg kommt noch später

Nico Hülkenberg muss noch länger auf seinen verbesserten Force India warten. Foto: Alex Cruz
+
Nico Hülkenberg muss noch länger auf seinen verbesserten Force India warten. Foto: Alex Cruz

Barcelona (dpa) - Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg muss noch länger auf die ersehnte Ausbaustufe seines Force India warten.

Statt beim Rennen in Österreich wird der verbesserte Dienstwagen des Rheinländers erst bei den dort folgenden Testfahrten und dann beim Grand Prix in Silverstone Anfang Juli zum Einsatz kommen, sagte Hülkenberg in Barcelona. «Da gab es wohl einen Kommunikationsfehler», erklärte der 27-Jährige. Somit muss Hülkenberg noch vier Rennen mit unterlegenem Material um WM-Punkte kämpfen.

Die meisten Konkurrenten starten schon beim Großen Preis von Spanien an diesem Wochenende mit umfangreichen Update-Paketen. «Wir müssen versuchen, da mitzuhalten», sagte Hülkenberg vor dem fünften Saisonrennen am Sonntag.

Die Ursachen für den enttäuschenden Saisonstart liegen für den Deutschen auf der Hand. «Wir haben das Auto nicht effizient und gut genug über den Winter entwickelt», sagte er. Mit sechs Punkten ist Hülkenberg derzeit Zehnter der Gesamtwertung. «Unsere Erwartungen waren höher, und die haben wir bisher nicht erfüllt», sagte Hülkenberg.

Kommentare