Nach der Party: Vettel bei der Gummiprobe 

+
Sebastian Vettel sitzt schon wieder im Formel-1-Flitzer

Abu Dhabi/Berlin - An der Stätte seines WM-Triumphs hat für Weltmeister Sebastian Vettel um kurz nach 9.00 Uhr Ortszeit am Freitag die Vorbereitung auf die nächste Formel-1-Saison begonnen.

Unmittelbar nach dem Startschuss für die Testfahrten mit den Reifen des neuen Ausrüsters Pirelli rollte der fünf Tage zuvor erst zum jüngsten Titelträger gekürte Heppenheimer mit seinem Red-Bull- Rennwagen auf die Strecke in Abu Dhabi.

Die Formel-1-Weltmeister der vergangenen 41 Jahre

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Freitag und Samstag können Vettel und seine Jäger auf dem Yas Marina Circuit die neuen Pneus der Italiener jeweils acht Stunden testen. 384 Reifen wurden dazu ins Wüsten-Emirat gebracht, für die kommende Saison plant Pirelli mit 50 000 Pneus für die Formel 1.

Vor der Titelverteidigung im kommenden Jahr und nach den Feierlichkeiten der vergangenen Tage bedeutet die Rückkehr ins Auto für Vettel vor allem eins: endlich einmal Ruhe. Darauf hatte sich der jüngste Champion der Königsklasse schon am Dienstag gefreut. Nach dem Party-Hopping mit Abstechern von Abu Dhabi nach Salzburg und Milton Keynes erholte sich Vettel am Mittwoch und Donnerstag ein wenig. Für den 23 Jahre alten Hessen geht es am Sonntag nach Deutschland, in seiner Heimatstadt Heppenheim werden Zehntausende Fans zu seinem offiziellen Empfang erwartet.

Für Vettel, der 2011 als der von allen Gejagte antreten wird, und seine Widersacher sind die ersten Fahrten mit den Pirelli-Pneus eine neue Erfahrung. Die Italiener hatten der Formel 1 1991 Arrivederci gesagt. Durch den Rückzug von Bridgestone stieg Pirelli, das vor allem auch für seinen Kalender mit erotisch-glamourösen Fotos berühmt ist, wieder ein. Michelin hatte 2007 bereits die Segel gestrichen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Motorsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT