Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel-1-Star auf Abwegen

Video: Hier fliegt Lewis Hamilton durch den Ring

Lewis Hamilton
+
Lewis Hamilton.

Mexiko-Stadt - In der Formel 1 ist Lewis Hamilton schon ein Superstar. Schafft er den Durchbruch auch in einer anderen Sportart? Der Brite versuchte sich nun im Wrestling.

Auch als Wrestler legt Formel-1-Superstar Lewis Hamilton eine gute

Lewis Hamilton mit den Profi-Wrestlern.

Show hin. Der frischgekürte Weltmeister stieg am Mittwoch (Ortszeit) in Mexiko-Stadt in den Ring. Der Gegner für die kurze Schaueinlage hieß nicht Nico Rosberg, Teamkollege von Mercedes, sondern Místico.

Ein 32 Jahre alter Profi-Wrestler aus Mexiko, der eigentlich Luis Ignacio Urive Alvirde heißt und eine gefährlich aussehende silberne Kopfmaske trägt mit Schlitzen für die Augen. Hamilton ging dagegen bekannt lässig im Sweat-Shirt in den kurzen „Kampf“.

Der 30 Jahre alte Brite tänzelte schon fast in Muhammad-Ali-Manier, versetzte Místico einen „Tritt“, nahm ihn bei der Hand und schleuderte den Lokalmatadoren in die Seile. Dann nahm er selbst Schwung und stürzte sich auf den Profi-Wrestler.

Zur Belohnung für die gelungene Showeinlage trug dieser den dreimaligen Champion der Motorsport-Königsklasse von Mercedes vor dem begeisterten Publikum auf den Schultern durch den Ring. Die Begeisterung um den britischen Piloten vor der Rückkehr der Formel 1 auf den Autodrómo Hermanos Rodríguez ist ohnehin groß. Eine Mariachi-Band nahm eigens ein Video für Hamilton auf und vertonte dabei Glückwunsch-Tweets für den 43-maligen Grand-Prix-Gewinner.

dpa

Kommentare