Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlagzeilen

Internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Japan

Lewis Hamilton raste auch in Suzuka als Erster über die Ziellinie. Foto: Issei Kato/POOL Reuters/AP
+
Lewis Hamilton raste auch in Suzuka als Erster über die Ziellinie. Foto: Issei Kato/POOL Reuters/AP

Berlin (dpa) - Reaktionen zum Großen Preis von Japan, dem Sieg von Lewis Hamilton und dem Ende von Vettels WM-Traum:

ITALIEN:

«Gazzetta dello Sport»: «Der fünfte Weltmeistertitel wird für Lewis Hamilton kaum mehr als eine Formalität.»

«Tuttosport»: «F1, Hamilton-Show in Japan: Was für eine Freude auf dem Podium!»

GROSSBRITANNIEN

«The Guardian»: «Für Hamilton zumindest ging es ganz nach Skript, eine ruhige, kontrollierte Fahrt, bei der der Sieg nie in Frage stand. Aber für seinen Rivalen Sebastian Vettel schloss sich in Suzukas glorreichem Theater schlicht der Vorhang, ein schmerzhaftes Ende seiner Titelhoffnungen.»

«The Telegraph»: «Es endete alles in gewohnter Weise für Vettel.(...) Nicht zum ersten Mal in den letzten Runden - oder sogar an diesem Wochenende - blickte Vettel in die falsche Richtung, als das Feld vorbei raste. Wie im Qualifying am Samstag hatte die Löffelkurve vermasselt.»

SPANIEN:

«Mundo Deportivo»: «Lewis Hamilton hatte keinen Konkurrenten im GP von Japan, und der Titel ist zum Greifen nahe. Er hat den Sieg in einem Rennen errungen, das zu einem großartigen Beispiel für den zweiten Teil der F1-Weltmeisterschaft wurde: Ein ruhiger Spaziergang für den Engländer, der nichts anderes tun musste, als auf ein weiteres Drama seines Konkurrenten zu warten, um dem Zepter noch näher zu kommen. Und genau das ist passiert.»

FRANKREICH:

«L'Équipe»: «Wir werden uns am Ende fragen, ob Sebastian Vettel wirklich einen fünften Weltmeistertitel gewinnen will.(...) Ein weiterer Fehler also seitens des Deutschen, der durchaus noch eine Runde auf die Öffnung des DRS (beweglicher Heckflügel) hätte warten können, um den Niederländer zu überholen. Aber nein, er handelte vorschnell und bezahlte einen hohen Preis.(...) Und nach unzähligen Überholmanövern wurde Vettel Sechster und verabschiedete sich wahrscheinlich vom Weltmeistertitel.» ÖSTERREICH:

«Krone»: «Hamilton souverän! Vettel-Crash mit Verstappen. Lewis Hamilton steht unmittelbar vor seinem fünften WM-Titel. Der Mercedes-Pilot könnte nach einem souveränem Sieg am Sonntag im Grand Prix von Japan bereits im nächsten Rennen in zwei Wochen in Austin in den USA erneut als Formel-1-Weltmeister feststehen.»

SCHWEIZ:

«Tages Anzeiger»: «Nach dem 71. Grand-Prix-Sieg dürfte die erfolgreiche Titelverteidigung für Hamilton nur noch Formsache sein. Vettel beraubte sich selber der Chance, wenigstens noch Dritter zu werden und so das Bestmögliche an einem Wochenende herauszuholen, das von Beginn an die Erkenntnis brachte, mit den Fahrern von Mercedes nicht mithalten zu können und an dem das Qualifying wegen falscher Reifenstrategie zur großen Enttäuschung geriet. »

Tages Anzeiger

Kronen Zeitung

L'Equipe

El Mundo Deportivo

The Telegraph

The Guardian

Gazzetta dello Sport

Tuttosport

Kommentare