Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Hülkenberg übersteht heftigen Unfall in Abu Dhabi unverletzt

Renault-Pilot Nico Hülkenberg hatte in Abu Dhabi einen Unfall. Foto: Moises Castillo/AP
+
Renault-Pilot Nico Hülkenberg hatte in Abu Dhabi einen Unfall. Foto: Moises Castillo/AP

Abu Dhabi (dpa) - Nico Hülkenberg hat in der ersten Runde des Saisonfinales der Formel 1 einen heftigen Unfall unbeschadet überstanden. Nach einer Berührung mit dem Haas-Wagen des Franzosen Romain Grosjean hob der Renault von Hülkenberg in Abu Dhabi ab und überschlug sich.

Der 31 Jahre alte gebürtige Emmericher landete mit seinem Wagen kopfüber in der Streckenbegrenzung. Per Funk gab Hülkenberg umgehend Entwarnung. Allerdings dauerte es rund vier Minuten, bis er aus dem Wagen war. «Ich hänge hier wie eine Kuh, holt mich hier raus.»

Hülkenberg war mit seinem Wagen auf das Vorderrad von Grosjeans Auto gefahren, der Haas-Pilot hatte praktisch keine Chance auszuweichen. Daraufhin hob der Hülkenberg-Wagen ab. «Ist er okay?», fragte auch Grosjean nach. «Er ist okay, er redet», funkte das Team zurück.

Die Rennleitung untersuchte umgehend den Vorfall, wertete ihn als Rennunfall und verzichtete auf Sanktionen. Schon zur Hälfte des Rennens über 55 Runden beobachtete Hülkenberg das Geschehen von der Boxenmauer aus.

Vorschau-Stimmen, englisch

Fahrerfeld

Kommentare