Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfolgreiche Aufholjagd

Hamilton will mehr Duelle wie in Budapest

Obenauf: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton feiert seinen Sieg in Budapest. Foto: Laszlo Balogh/AP
+
Obenauf: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton feiert seinen Sieg in Budapest. Foto: Laszlo Balogh/AP

Budapest (dpa) - Lewis Hamilton wünscht sich nach der Formel-1- Sommerpause mehr Rennen mit hartumkämpften Duellen um den Sieg wie beim Großen Preis von Ungarn.

«Es gibt ehrlich gesagt als Rennfahrer kein besseres Gefühl, wenn du ein Rennen fährst wie dieses gegen einen starken Fahrer in Bestform so wie Max (Verstappen). Ich hoffe, dass es so weitergeht», sagte der 34 Jahre alte WM-Spitzenreiter aus Großbritannien nach seinem Erfolg auf dem Hungaroring.

Hamilton hatte am Sonntag in weniger als 20 Runden knapp 20 Sekunden auf den 21 Jahre alten Niederländer im Red Bull aufgeholt. Eine taktische Variante mit einem zweiten Reifenwechsel sowie sein fahrerisches Können hatten Mercedes-Star Hamilton den achten Saisonsieg im zwölften Rennen beschert. «Als ich Zweiter war dachte ich: Okay, jetzt haben wir nach all den Diskussionen also den Kampf», sagte Hamilton in Anspielung auf Spekulationen vor dem Großen Preis von Ungarn, wer der erfolgreichere Fahrer wäre, wenn er und Verstappen im selben Team fahren würden.

Dass insbesondere sein ehemaliger deutscher Rennstallrivale Nico Rosberg in den vergangenen Tagen über seine Kanäle in den sozialen Netzwerken immer wieder gestichelt und Hamilton auch kritisiert hatte, war dem WM-Führenden komplett egal. Er habe sich den Blog von Rosberg noch nie angesehen, meinte Hamilton.

«Es interessiert mich auch nicht. Jeder soll seine Meinung haben. Ob er recht hat oder nicht, ist mir egal. Meine Zahlen sprechen für sich», sagte der fünfmalige Weltmeister und 81-malige Grand-Prix-Sieger in Richtung des einfachen Champions und 23-maligen Rennsiegers, der seine Karriere nach dem WM-Gewinn 2016 als Teamkollege von Hamilton beendet hatte.

Fahrerfeld

Neuigkeiten auf Formel-1-Homepage

Details zu Vettel

Ferrari-Vorschau auf Ungarn-Rennen

Mercedes-Team

Kommentare