Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kuriose Begrüßung

Mick Schumachers erste Worte zu Formel-1-Kollege Magnussen: „Lutsch‘ meine Eier“

Formel-1-Star Mick Schumacher versteht sich mit seinem neuen Teamkollegen Kevin Magnussen hervorragend - schon die Begrüßung brach das Eis.

Imola - Sportlich will es für Mick Schumacher in der Formel 1 einfach noch nicht funktionieren. Der deutsche Formel-1-Pilot fährt seinem neuen Teamkollegen Kevin Magnussen weit hinterher. In Imola reichte es am Ende nur zu einem enttäuschenden 17. Platz. In der Gesamtwertung ist Schumacher neben Nicolas Latifi der einzige Fahrer ohne einen Punkt.

Magnussen hingegen hat schon 15 Zähler auf dem Konto, liegt auf dem zehnten Gesamtrang. „Ich respektiere ihn sehr“, sagte der erfahrene Däne trotzdem. Woher kommt der Respekt und was hat Schumachers Begrüßung damit zu tun?

Mick Schumachers neuer Teamkollege: Magnussen ersetzte vor der Saison Nikita Mazepin

Aufgrund des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine musste Nikita Mazepin Haas vor der Saison verlassen. Das Verhältnis zwischen Mazepin und Schumacher galt als kalt, es soll einige Unstimmigkeiten im Team gegeben haben. Zwischen Schumacher und Magnussen war die Bezihung dagegen von Beginn an gut. Der SportBild erklärte Magnussen, dass dies auch an Schumachers Begrüßung liegen würde. „Suck my balls!“ (Deutsch: Lutsch‘ meine Eier) sollen die ersten Worte Schumachers an Magnussen gewesen sein.

Mick Schumacher und Kevin Magnussen sind in der Saison 2022 Teamkollegen beim Haas F1 Team.

Formel 1: Welchen Hintergrund hat Schumachers Begrüßung?

Das klingt aber erstmal nicht sonderlich freundlich, oder? Der Spruch geht auf einen Vorfall zwischen Magnussen und Niko Hülkenberg zurück. Beim Rennen am Hungaroring im Jahr 2017 kam es zum Streit. Magnussen führte damals ein Interview, als Hülkenberg ihn unterbrach und als „unsportlichsten Fahrer des Tages“ bezeichnete.

Daraufhin brach es aus Magnussen heraus. „Suck my balls!“, also „Lutsch‘ meine Eier“, sagte der 29-Jährige voller Verärgerung. Er hatte die Hoffnung, dass Hülkenberg dadurch abhaut. Hülkenberg nahm ihm die Aussage übel, jahrelang wollte er nicht mit Magnussen sprechen. Mittlerweile ist die Beziehung beider Fahrer wieder gut. Der Spruch genießt seitdem Kultstatus im Formel-1-Kosmos.

Wie reagierte Magnussen auf Schumachers Spruch?

„Mick hat einen guten Humor. Ab dem Moment war mir klar, dass wir eine gute Beziehung haben werden“, berichtet Rückkehrer Magnussen weiter. „Mick ist extrem nett und sehr entspannt. Er verstellt sich nicht und ist nicht abgehoben“, lobt der Däne. Daher komme auch der Respekt. Magnussen betont aber auch die sportliche Qualität, die er in seinem Teamkollegen sieht: „Mick wird von Woche zu Woche besser, hat in den ersten Rennen dieser Saison schon ein neues Level erreicht. Er wird in naher Zukunft seine ersten Punkte einfahren.“

Die nächste Chance auf Punkte hat Schumacher in Miami. Die Premiere des Rennens findet am 8. Mai um 21:30 Uhr deutscher Zeit statt. Alle Informationen zum Sendeplan der Formel 1 finden sie hier.

Rubriklistenbild: © IMAGO/Andy Hone

Kommentare