Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Federer marschiert - Djokovic gibt auf

+
Roger Federer hatte im Viertelfinale gegen Juan Monaco keine Mühe.

Paris - Beim ATP-Turnier in Paris zieht Roger Federer kaum gefährdet ins Halbfinale ein. Der serbische Weltranglistenerste Novak Djokovic fühlt hingegen keine Energie mehr und steigt aus.

Roger Federer steht beim ATP-Mastersturnier in Paris im Halbfinale. Der Weltranglistenvierte aus der Schweiz bezwang den Argentinier Juan Monaco 6:3, 7:5 und trifft nun auf den an Nummer fünf gesetzten Tomas Berdych. Der Tscheche setzte sich gegen Andy Murray aus Großbritannien, Nummer zwei der Setzliste, 4:6, 7:6 (7:5), 6:4 durch.

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic war vor seinem geplanten Viertelfinale gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga aus dem Turnier ausgestiegen. Er müsse nun auf seinen Körper hören, obwohl er als Profi stets „bis zum letzten Tropfen Energie“ weitermachen wolle. Seine Saison sei aber „lang und anstrengend“ gewesen, und „jetzt fordert mein Körper eine Pause“. Ob Djokovic auch auf einen Start beim Saisonfinale in London (10. bis 27. November) verzichtet, ließ er offen.

So sexy ist Tennis

So sexy ist Damen-Tennis

Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap
Die Göttinnen des weißen Sports sind super durchtrainiert und super sexy. © ap

Der Halbfinalgegner Tsongas wird am Freitagabend im Duell zwischen David Ferrer (Spanien) und John Isner (USA) ermittelt.

sid

Kommentare