Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ekströms erste Pole Position in dieser Saison

+
Freut sich über die Pole Position: Mattias Ekström (Archivbild).

Nürburgring - Der Schwede Mattias Ekström steht erstmals in dieser Saison und wie schon 2010 in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft auf der Pole Position am Nürburgring.

Der Audi-Pilot fuhr im verregneten Qualifying zum sechsten Saisonrennen am Sonntag (Start 14.00 Uhr) überlegen zur Bestzeit. Zweitschnellster war der Brite Jamie Green im Mercedes vor Ekströms Markenkollegen Mike Rockenfeller (Neuwied). Spitzenreiter Bruno Spengler (Kanada), der in diesem Jahr bereits viermal die Pole Position erobert hat, musste sich in einer weiteren Mercedes C-Klasse mit dem vierten Rang zufriedengeben.

Ralf Schumacher nur Vorletzter

Martin Tomczyk (Rosenheim), in der DTM-Wertung mit nur drei Punkten Rückstand der schärfste Verfolger von Spengler, kam nicht über Position sieben hinaus. "Mein Ziel ist nach wie vor der Sieg, auch wenn die Ausgangsposition ganz sicher nicht perfekt ist", sagte der Audi-Pilot. Tomczyk hat ebenso wie Spengler bereits zweimal auf dem Nürburgring gewonnen.

Für Ralf Schumacher endete der Tag mit einer Enttäuschung. Der ehemalige Formel-1-Star belegte nur den 17. und damit vorletzten Startplatz. "Es war nass, und ich habe einen Fehler gemacht", sagte der Mercedes-Pilot. Damit ist das Rennen für Schumacher eigentlich schon vor dem Start gelaufen. "Ich kann jetzt nur noch auf Regen hoffen", sagte der 36-Jährige.

dapd

Kommentare