Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Daimler-Chef Zetsche will bessere digitale Vermarktung

Dieter Zetsche fordert, dass man die Formel 1 stärker digital und interaktiv vermarkten müsse. Foto: Bodo Marks
+
Dieter Zetsche fordert, dass man die Formel 1 stärker digital und interaktiv vermarkten müsse. Foto: Bodo Marks

Monza (dpa) - Daimler-Vorstand Dieter Zetsche hat angesichts seit Jahren sinkender TV-Einschaltquoten eine bessere Vermarktung der Formel 1 gefordert.

«Wir müssen die Formel 1 stärker digital und interaktiv vermarkten», sagte der Konzernchef in einem Interview des Magazins «Deutsche Unternehmerbörse», über das das «Handelsblatt» (Freitag) berichtete. Zetsche erklärte, im Zweifelsfall werde sich Daimler dabei selbst engagieren.

Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone ist ein strikter Gegner der neuen sozialen Medien. Mehrfach sprach der 84 Jahre alte Brite Twitter, Facebook und ähnlichen Diensten die Qualität ab, mehr Fans für die Formel 1 zu begeistern. Zwischen 2007 und der zurückliegenden Saison ist die Zahl der Fernsehzuschauer nach Angaben des Branchenreports «Formula Money» von knapp 600 Millionen auf 435 Millionen gesunken.

Handelsblatt-Artikel

Kommentare