Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Button hofft auf Ausgeglichenheit 2012

+
Jenson Button (l.) im Gespräch mit Doppel-Weltmeister Sebastian Vettel.

Abu Dhabi - McLaren-Merdedes-Pilot und Ex-Weltmeister Jenson Button hat großen Respekt vor Sebastian Vettel und hofft im Kampf um den WM-Titel 2012 gegen den Formel-1-Champion auf Chancengleichheit.

„In diesem Jahr stand der Sieger unabhängig von Fehlern oder Pannen immer vorher fest. Es wäre schön, wenn wir nächstes Jahr einen offenen Kampf austragen könnten“, sagte der 31-Jährige: „Seb hat das Vertrauen eines Weltmeisters in zwei aufeinanderfolgenden Jahren. Er hat einen tollen Job gemacht und den Titel auf jeden Fall verdient. Aber wir haben ihn auch nicht genug unter Druck gesetzt.“

Dennoch ist Button, der als WM-Zweiter vor dem vorletzten Rennen in Abu Dhabi beste Chancen auf die Vize-Weltmeisterschaft hat, nach eigener Ansicht in dieser Saison besser gefahren als beim WM-Titel 2009. „Es mag unglaubwürdig klingen, wenn man sagt, man war besser als bei einem WM-Gewinn, aber es war definitiv der Fall“, sagte Button: „Ich bin ein kompletterer Fahrer, als ich damals war. Sowohl mit Blick auf das Fahren an sich, als auch mit Blick auf meine Fähigkeiten, die Entwicklung des Autos voranzubringen.“

SID

Kommentare