Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel-1-Testfahrten

«Auto, Motor und Sport»: Wintertests 2019 in Bahrain

Die Formel-1-Testfahrten vor dem Saisonauftakt 2019 sollen nach Bahrain verlegt werden. Foto: Valdrin Xhemaj/EPA
+
Die Formel-1-Testfahrten vor dem Saisonauftakt 2019 sollen nach Bahrain verlegt werden. Foto: Valdrin Xhemaj/EPA

Sakhir/Bahrain (dpa) - Die Formel-1-Testfahrten vor dem Saisonauftakt 2019 sollen dem Fachmagazin «Auto, Motor und Sport» zufolge von Barcelona nach Bahrain verlegt werden.

Die Probefahrten in diesem Jahr in Spanien brachten den Rennställen wegen der niedrigen Temperaturen und auch wegen Schneefalls nicht die erhofften Erkenntnisse. Da der erste Grand Prix in der kommenden Saison in Melbourne schon am 17. März beginnen soll, müssen auch die ersten beiden Testwochen früher anfangen. Das würde die Sorge vor Kälte und vielleicht auch Schnee in Katalonien noch erhöhen. Die ersten viertägigen Tests sollen am 18. Februar 2019 beginnen, die zweiten am 26. Februar.

Vor allem die kleineren Teams sträubten sich gegen das deutlich wärmere Bahrain, da die Entfernung zu den Rennfabriken erheblich weiter ist und sich damit neben dem Zeitfaktor auch die Kosten für den Transport von benötigten Fahrzeugteilen erhöhen.

«Auto, Motor und Sport» zufolge will der neue Formel-1-Eigner Liberty Media jedoch einen Teil der Frachtkosten übernehmen. Im Gegenzug sollen die Teams vor den Garagen keine Sichtblenden mehr aufstellen, was sie bisher aus Sorge vor Spionage der Konkurrenz taten. Mit dieser Maßnahme sollen die Tests auch für TV-Sender attraktiver werden.

Rennkalender 2018

Fahrerfeld

Rennställe

Informationen zum Grand Prix von Ungarn

Zeitplan

Infos für Besucher

Geschichte der Rennstrecke

AMS-Bericht

Kommentare