Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Mercedes im Wechsel

Aston Martin jetzt auch als Safety Car in der Formel 1

Safety Car
+
Auch Aston Martin wird nun ein Safety Car stellen.

London (dpa) - Erstmals seit 25 Jahren werden zwei Hersteller das Safety Car in der Formel 1 stellen. Die Rennserie gab bekannt, dass Aston Martin sich ab dieser Saison mit Mercedes abwechseln wird.

Der neue Vertrag geht über mehrere Jahre, wie es hieß. Auch das sogenannte Medical Car ist von dem Wechsel bei den Rennen betroffen. Aston Martin, das nach rund 60 Jahren in die Formel 1 zurückgekehrt und neuer Arbeitgeber von Sebastian Vettel ist, wird dabei den über 500 PS starken Vantage mit einer speziellen Ausstattung als Safety Car zur Verfügung stellen. Fahrer bleibt der Deutsche Bernd Mayländer. Wie auch schon beim neuen Rennwagen der britischen Marke, werden auch das Safety Car und das Medical Car - ein Aston Martin DBX - im klassischen Grün lackiert sein.

Die beiden Mercedes-AMG bekommen nach Angaben der Formel 1 statt des gewohnten Silber eine leuchtend rote Lackierung. Der deutsche Autobauer stellt bereits seit 1996 Safety und Medical Car. Beim Auftakt am 28. März in Bahrain wird Aston Martin beginnen. Beim zweiten Rennen ist Mercedes dran.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-731465/3

Neuigkeiten auf Formel-1-Homepage

Kommentare