Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ferrari Teamchef

Arrivabene: Vettel wird Formel-1-Titel mit Ferrari holen

Ferraris Teamchef Maurizio Arrivabene geht davon aus, dass Sebastian Vettel im Ferrari einen Titel gewinnen wird. Foto: Luca Bruno/AP
+
Ferraris Teamchef Maurizio Arrivabene geht davon aus, dass Sebastian Vettel im Ferrari einen Titel gewinnen wird. Foto: Luca Bruno/AP

Trient (dpa) - Trotz der vielen Enttäuschungen in dieser Saison ist Teamchef Maurizio Arrivabene fest von einem Formel-1-Titelgewinn Sebastian Vettels im Ferrari überzeugt.

«Ich bin sicher, dass Sebastian Vettel die WM mit Ferrari früher oder später gewinnen wird», sagte der 61-Jährige beim «Festival dello Sport» der «Gazzetta dello Sport» in Trient. Vettel hat vor dem Rennen in Austin am Wochenende 67 Punkte Rückstand auf WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton, der in den USA seinen fünften WM-Titel perfekt machen kann.

Arrivabene will die kleine Hoffnung auf den WM-Titel vor dem Rennen am kommenden Wochenende dennoch nicht endgültig aufgeben. «Es ist eine Mission Impossible geworden, aber es ist noch nicht vorbei. Wir gehen in Austin nicht schon geschlagen an den Start, das muss man klar sagen», betonte der Italiener. Ferrari-Pilot Vettel erinnere ihn an den Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, sagte Arrivabene. «Er ist deutsch, aber im Innern sehr italienisch, er ist von klein auf mit Maranello verbunden gewesen», sagte er über Vettel.

WM-Stand

Bericht "Gazzetta dello Sport", Italienisch

Kommentare