Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Stufe Drei! DWD warnt vor Hagel und Starkregen

Gewitterfront in Region angekommen: Sturmtief fordert erstes Todesopfer - Kinder bei Hütteneinsturz verletzt

Gewitterfront in Region angekommen: Sturmtief fordert erstes Todesopfer - Kinder bei Hütteneinsturz verletzt

Formel 1

50.000 Euro Formel-1-Strafe für WM-Spitzenreiter Verstappen

Max Verstappen
+
Der Niederländer Max Verstappen steuert seinen Red-Bull-Boliden auf der Rennstrecke.

WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat für einen Verstoß gegen die Bestimmungen des sogenannten Parc Fermé eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro erhalten.

São Paulo - Die Rennkommissare sahen es beim Grand Prix von São Paulo als erwiesen an, dass der 24-Jährige regelwidrig das Heck seines Red Bull und vor allem das seines Mercedes-Rivalen Lewis Hamilton während der technischen Abnahme am Freitag berührt hatte.

„Den Stewards ist klar, dass es zur Gewohnheit der Fahrer geworden ist, die Autos nach dem Qualifying und den Rennen zu berühren“, schrieben die Rennkommissare am Samstag. „Diese allgemeine Tendenz wurde als zum größten Teil harmlos angesehen und wurde daher nicht einheitlich geahndet. Dennoch handelt es sich um einen Verstoß gegen die Parc-Fermé-Regelung und hat ein erhebliches Schadenspotenzial.“ Verstappen habe bei der Berührung an Hamiltons Wagen aber nichts signifikant verstellt.

Der Niederländer war nach der Startplatzjagd am Freitag dabei zu sehen gewesen, wie er den Heckflügel seines Autos berührte und danach auch den Flügel am Mercedes von Hamilton. Die Stewards werteten dafür auch ein Fan-Video aus. Verstappen und ein Red-Bull-Vertreter wurden angehört. In der Gesamtwertung liegt der Niederländer vor den vier letzten Rennen der Saison 19 Punkte vor Hamilton. dpa

Kommentare