Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Skistar rast in Fangzaun

Trainings-Schock: Lindsey Vonn stürzt auf verletzten Arm

Da war noch alles in der Spur: Lindsey Vonn beim Training für die Damen-Abfahrt in Cortina d'Ampezzo.
+
Da war noch alles in der Spur: Lindsey Vonn beim Training für die Damen-Abfahrt in Cortina d'Ampezzo.

Cortina d'Ampezzo - Schrecksekunde für US-Skistar Lindsey Vonn: Sie stürzte  beim Abfahrtstraining in Cortina d'Ampezzo auf ihren jüngst gebrochenen Arm.

„Ich hatte einfach nicht genug Zeit für die Kurve, bevor ich in den Fangzaun gerauscht bin“, berichtete Vonn am Freitag in den Dolomiten. „Mein Arm tut ein bisschen weh, aber es geht mir gut.“ Nach dem Sturz war Vonn zunächst einige Zeit weitgehend regungslos liegen geblieben, dann aber selbstständig aufgestanden.

Gerade erst Oberarmbruch überstanden

Die für Samstag geplante Abfahrt in Cortina d'Ampezzo ist Vonns erst viertes Weltcup-Rennen seit ihrem Comeback nach überstandenem Oberarmbruch mit einhergehenden Nervenverletzungen. Die 32-Jährige kann ihre Hand noch immer nicht ohne Einschränkung benutzen.

An der gleichen Stelle wie Vonn hatte auch Viktoria Rebensburg Probleme. Die Kreutherin konnte einen Sturz aber vermeiden und kam am Ende mit 2,34 Sekunden Rückstand auf Rang 28 ins Ziel. Damit war sie dennoch beste Deutsche. Trainingsschnellste war Verena Stuffer aus dem italienischen Team vor Lara Gut aus der Schweiz (+0,05 Sekunden). Nach der Abfahrt steht am Sonntag noch ein Super-G auf dem Programm.

dpa

Kommentare