Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tour de France: Boonen darf fahren

+
Im Fokus: Tom Boonen

Monaco - Der belgische Radprofi Tom Boonen darf am Samstag an den Start der 96. Tour de France in Monte Carlo gehen.

Das entschied nach einem wochenlangen Hickhack am Freitag nach den Angaben von Boonens Anwalt Jean-Louis Dupont das französische Sportgericht. Die Tour-Veranstalter hatten den dreifachen Gewinner des Klassikers Paris-Roubaix mit Verweis auf seinen nachgewiesenen Kokain-Konsum ausgeladen.

Dagegen hatten Boonen und sein Quick-Step-Team vor einem ordentlichen Gericht in Nanterre/Frankreich geklagt. Die Klage wurde wegen Nicht-Zuständigkeit abgewiesen. Das daraufhin angerufene Sportgericht des französischen nationalen Olympischen Komitees gab jetzt der Boonen-Seite Recht. Das Vergehen des Ex-Weltmeisters war durch den Welt-Radsport-Verband UCI nicht sanktioniert worden, weil Boonen außerhalb des Wettkampfes erwischt worden war.

dpa

Kommentare