Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Timo Boll schreibt mit Triple Geschichte

Timo Boll hat mit seinem Team das Triple geholt
+
Timo Boll hat mit seinem Team das Triple geholt

Düsseldorf - Seit Mittwoch um 22.22 Uhr ist Deutschlands Tischtennis-Held Timo Boll den befreundeten Kickern vom FC Bayern München in zweierlei Hinsicht wieder einen Schritt voraus.

Borussia Düsseldorf verteidigte den deutschen Meistertitel durch ein 3:1 gegen den Dauerrivalen TTF Liebherr Ochsenhausen und gewann damit erstmals in der Vereinsgeschichte das Tischtennis-Triple aus nationalem Titel, Pokal und Champions League. “Wir haben Geschichte geschrieben“, jubelte der Weltranglistenzweite Timo Boll nach dem historischen Erfolg.

Das große Triple war bislang als einzigem deutschen Club vor 23 Jahren dem TTC Grenzau gelungen. Düsseldorf hatte 1985 die kleinere Variante aus Pokal, Meisterschaft und ETTU-Pokal gewonnen, dem zweitwichtigsten europäischen Wettbewerb. Mit dem 23. Meistertitel sind die Rheinländer den befreundeten Kickern von Bayern München wieder um eine Nasenlänge voraus. Der 54. Titel der Vereinsgeschichte stellt eine weitere Bestmarke dar.

Prominente Fans des FC Bayern München

Bilder

Der Weltranglistenzweite Timo Boll sorgte vor 1400 Fans im zweiten Finalspiel gegen den Rumänen Adrian Crisan für einen perfekten Start. Nationalspieler Christian Süß gelang das Break gegen Ochsenhausens Spitzenmann Chuang Chih-Yuan. Nach der knappen Niederlage des Japaner Seiya Kishikawa gegen den Portugiesen Tiago Apolonia machte der überragende Boll im knappen Spitzeneinzel gegen Chuang in fünf Sätzen alles klar. Die Rheinländer hatten bereits die erste Partie in Ochsenhausen mit 3:2 gewonnen.

dpa

Kommentare