Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ATP Finals

Tennis-Krimi gegen Djokovic: Thiem im Endspiel

Finalist
+
Steht nach dem Sieg über Novak Djokovic im Endspiel der ATP Finals: Dominic Thiem. Foto: John Walton/PA Wire/dpa

Dominic Thiem hätte das Halbfinale der ATP Finals eigentlich schon im zweiten Satz gewinnen können, vergab aber mehrere Matchbälle. Im entscheidenden Tiebreak sprach dann viel für den serbischen Topstar Novak Djokovic. Doch es kam anders.

London (dpa) - In einem packenden Halbfinal-Duell hat US-Open-Gewinner Dominic Thiem die Hoffnung von Tennis-Topstar Novak Djokovic auf den sechsten Titel bei den ATP Finals beendet.

Der Österreicher setzte sich in London mit 7:5, 6:7 (10:12), 7:6 (7:5) durch und zog zum zweiten Mal nacheinander ins Endspiel des Saisonabschlusses ein. «Es wird das letzte Match eines schwierigen Jahres. Wir werden versuchen, eine große Show zu liefern», sagte der Weltranglisten-Dritte: «Ich bin einfach unglaublich glücklich.»

Vier Matchbälle hatte der Weltranglisten-Erste Djokovic im Tiebreak des zweiten Satz noch abgewehrt und sich in einen entscheidenden Durchgang gerettet, verpasste aber dennoch einen gelungenen Abschluss seines komplizierten Jahres. Dabei führte der 33-Jährige im entscheidenden Tiebreak bereits mit 4:0, Thiem machte mit seinem sechsten Matchball alles klar.

«Er hat nach 0:4 alles richtig gemacht, er hat großartig gespielt», sagte Djokovic, der am Freitag im entscheidenden Gruppenspiel das Turnier für den Hamburger Alexander Zverev beendet hatte. Thiem, der nach der Coronavirus-Pause in New York seinen ersten Grand-Slam-Titel gefeiert hatte, trifft nun am Sonntag auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen dem Russen Daniil Medwedew und dem spanischen French-Open-Sieger Rafael Nadal.

Von Beginn an entwickelte sich im ersten Halbfinale in der fast menschenleeren Halle ein umkämpftes Duell, in dem wenige Punkte entschieden. Die Spannung gipfelte dann aber erst im Tiebreak des zweiten Satzes, als der Weltranglisten-Dritte Thiem die Partie bereits für sich hätte entscheiden können. Hatte der 27-Jährige zuvor in den wichtigen Momenten noch stark aufgeschlagen, leistete er sich nun bei einer Chance einen Doppelfehler. Bei den anderen Matchbällen bewies Djokovic Nervenstärke.

Djokovic und Thiem hatten sich zum Beginn der Saison im Endspiel der Australian Open gegenübergestanden, bei dem sich der serbische Favorit in fünf Sätzen durchsetzte. Bis zum Corona-Abbruch war Djokovic ungeschlagen geblieben. Seit dem Neustart aber hinterließ er unter anderem mit der Disqualifikation bei den US Open einen zwiespältigen Eindruck und verpasste einen gelungenen Abschluss. Die Nummer eins der Welt wird er dennoch auch zum Auftakt des neuen Jahres sein.

© dpa-infocom, dpa:201121-99-416485/3

ATP-Profil Djokovic

ATP-Profil Nadal

ATP-Profil Thiem

ATP-Profil Medwedew

ATP-Profil Tsitsipas

ATP-Profil Zverev

ATP-Profil Rubljow

ATP-Profil Schwartzman

ATP-Rangliste

Turnier-Homepage

Kommentare