Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Darmstadt 98 leiht Ungarn Kleinheisler aus Bremen aus

Laszlo Kleinheisler wechselt auf Leihbasis zum SV Darmstadt 98. Foto: Thomas Eisenhuth
+
Laszlo Kleinheisler wechselt auf Leihbasis zum SV Darmstadt 98. Foto: Thomas Eisenhuth

Darmstadt (dpa) - Fußball-Bundesligist SV Darmstadt 98 hat den Ungarn Laszlo Kleinheisler für ein Jahr vom Ligakonkurrenten Werder Bremen ausgeliehen. Das teilten beide Clubs mit.

Eine Kaufoption wurde nicht vereinbart. Kleinheisler gehörte zum Aufgebot der ungarischen Nationalmannschaft, die bei der EM in Frankreich überraschend das Achtelfinale erreichte. Für Werder Bremen kam der Mittelfeldspieler in der vergangenen Saison in der Rückrunde auf sechs Einsätze. Kleinheisler ist der achte Neuzugang der «Lilien» für die kommende Saison.

«Laszlo ist ein talentierter Spieler, der zuletzt bei der Europameisterschaft sein Können unter Beweis gestellt hat», sagte Darmstadts Sportlicher Leiter Holger Fach. «Ich freue mich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, mit Darmstadt in der Bundesliga spielen zu können», sagte Kleinheisler.

Bei Werder hätte der Ungar zunächst wieder mit der Rolle des Ersatzspielers zufrieden sein müssen. «Laszlo hat eine starke Europameisterschaft gespielt und wir sind von einer positiven Entwicklung bei ihm überzeugt. Aufgrund der Konkurrenzsituation auf seiner Position wäre es jedoch in der kommenden Saison schwer für ihn geworden, regelmäßig zum Einsatz zu kommen», sagte Bremens Geschäftsführer Frank Baumann.

Darmstadt-Mitteilung

Bremen-Mitteilung

Kommentare