Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

WM-Qualifikation

Superstar Neymar fehlt Brasilien gegen Venezuela

Neymar
+
Brasiliens Superstar Neymar fehlt gegen Venezuela. Foto: Then Chih Wey/XinHua/dpa

Sao Paulo (dpa) - Ohne den verletzten Superstar Neymar muss Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft zum WM-Qualifikationsspiel gegen Venezuela antreten.

Der 28 Jahre alte Angreifer von Paris Saint-Germain war zwar trotz eines Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel zum Spiel in Sao Paulo angereist, von Chefcoach Tite aber nicht für das Match nominiert worden. Ob Neymar zur Partie am Dienstag in Uruguay antreten kann, scheint gleichfalls fraglich.

Neymar hatte sich die Verletzung Ende Oktober in der Champions-League-Partie bei Basaksehir Istanbul zugezogen und fehlte deshalb zuletzt auch bei der 1:2-Pleite gegen RB Leipzig. Laut Teamarzt Rodrigo Lasmar habe Neymars Genesung aber Fortschritte gemacht.

Zuvor hatte Nationaltrainer Tite weitere Ausfälle kompensieren müssen. Ex-Bayer Philippe Coutinho fehlt verletzungsbedingt ebenso wie Fabinho vom FC Liverpool und Rodrigo Caio von Flamengo Rio de Janeiro. Casemiro, Eder Militao und Gabriel Menino müssen wegen positiver Corona-Tests passen.

Brasilien hatte seine ersten beiden Spiele in der WM-Qualifikation gegen Bolivien (5:0) und Peru (4:2) gewonnen. In Peru hatte Neymar drei Treffer beigesteuert.

© dpa-infocom, dpa:201113-99-319011/3

Mitteilung Brasilanischer Fußballverband (portug.)

Kommentare