Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Starker Wind führt zur Absage der Qualifikation

Engelberg - Orkanartige Böen haben am Freitag zur Absage der Qualifikation für den Skisprung-Weltcup in Engelberg geführt und die DSV-Adler zur Tatenlosigkeit verurteilt.

Wegen des starken Windes fiel auch das Training auf der Titlis-Schanze aus. Die Ausscheidung soll am Samstag vor dem Einzelwettbewerb (13.45 Uhr) nachgeholt werden.

Richard Freitag und Severin Freund sind aufgrund ihrer Top-Ten-Platzierung in der Gesamtwertung für den Wettkampf gesetzt. “Wir wollen dieses Niveau weiter mitbestimmen und uns unter den besten Skispringern der Welt behaupten. Die Basis ist solide und deshalb sind wir zuversichtlich, dieses Ziel zu erreichen“, sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Neben den beiden Hoffnungsträgern sind bei der Generalprobe für die Vierschanzentournee noch Michael Neumayer, Andreas Wank, Maximilian Mechler sowie erstmals in diesem Winter Pascal Bodmer und Stephan Hocke dabei. “Beide Athleten haben sich nach gesundheitlichen Schwierigkeiten in der Herbstvorbereitung stabilisiert und sollen die Wettkämpfe in Engelberg für ihren weiteren Formaufbau hinsichtlich der Tournee nutzen“, erklärte Schuster.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare