Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Golf nach 100 Jahren erstmals olympisch

Star-Golfer McIlroy sagt aus Angst vor Zika Olympia-Teilnahme ab

Rory McIlroy.
+
Rory McIlroy.

München - Der nordirische Star-Golfer Rory McIlroy hat aus Angst vor dem Zika-Virus seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Brasilien abgesagt.

Der 27-Jährige erklärte am Mittwoch, nach Beratungen mit seinem engsten Umfeld sei er zu dem Schluss gekommen, dass "meine Gesundheit und die Gesundheit meiner Familie vor allem anderen kommt". 

Zwar gelte die Gefahr einer Ansteckung mit dem Zika-Virus als gering, doch gebe es das Risiko "und ich will dieses Risiko nicht eingehen", erklärte der Golf-Profi, der auf Platz vier der Weltrangliste steht. Er setze darauf, dass seine Landsleute seine Entscheidung verstünden. 

Vor McIlroy hatten bereits mehrere andere Golfspieler ihre Teilnahme an den Sommerspielen in Brasilien abgesagt, obwohl es das erste Mal seit mehr als einhundert Jahren ist, dass ihre Sportart wieder olympische Disziplin ist. 

Das Zika-Virus grassiert in Süd- und Mittelamerika. Brasilien ist mit bislang rund anderthalb Millionen infizierten Menschen am stärksten betroffen. Zika wird meist von Gelbfiebermücken übertragen, kann aber auch durch Geschlechtsverkehr weitergegeben werden. Zika kann bei ungeborenen Kindern Mikrozephalie - einen abnormal kleinen Kopf und damit einhergehende schwere Hirnschäden - auslösen.

AFP

Kommentare