Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stabhochspringerin: "Vielleicht dopen mehr, als man meint"

Anna Battke
+
“Stop Doping“ - mit dieser Parole auf dem Bauch war Anna Battke bei den Hallen-Europameisterschaften in Turin an den Start gegangen.

Berlin - Für Stabhochspringerin Anna Battke ist keine Lösung des Doping-Problems in Sicht.

Anna Battke

“Zumindest nicht in dieser Welt“, sagte die 24-jährige Mainzerin vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin in einem am Montag veröffentlichten t-online-Interview. Es sei denn, der Sport kehre zurück zum eigentlichen Ursprung, “wo es um Ehre und den fairen Kampf ging, wo jeder nur ein von der Mutter gestricktes Baumwollhemdchen trug und es noch keine Arbeitsplätze für Sportartikelhersteller, Manager und Sportler selber gab“.

Dabei werde die Doping-Mentalität in ihrer Sportart möglicherweise unterschätzt. “Vielleicht dopen mehr Leichtathleten, als man meint“, sagte die Dritte der Hallen-Europameisterschaften in Turin, wo sie mit der auf den Bauch geschriebenen Parole “Stop Doping“ an den Start gegangen war.

Eine Frage des Geldes ist nach Anna Battkes Ansicht, dass nur wenige prominente Sportler des Dopings überführt werden. “Warum werden wohl immer nur die mittelmäßigen Athleten erwischt? Weil nur sie dopen, während die Spitze einzig aufgrund ihres Talents und ihres Trainings ganz oben steht?“, fragte sie. “Nein, sie haben einfach nicht das nötige Kleingeld für das edle Designer-Doping.“ So lange Sport kommerziell sei, werde gedopt. “Und so lange gedopt wird, ist Sport kommerziell“, folgerte Battke.

dpa

Die besten Sport-Sprüche 2008

foto

Kommentare