Österreicherinnen enttäuschen 

Ticker der Ski-WM: Vonn-Sturz im Video - Shiffrin gewinnt, Rebensburg nur knapp geschlagen

+
Lindsey Vonn nach ihrem Sturz.

Die Ski-WM in Are hat begonnen! Im Super-G der Damen war Viktoria Rebensburg knapp unterlegen - Lindsey Vonn ist böse gestürzt. Das Rennen im Live-Ticker zum Nachlesen.

  • Die Ski-WM in Are startet mit dem Super-G der Damen am 5. Februar. 
  • Favoritin war die Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die in diesem Rennen ihren Status einmal mehr unter Beweis stellte.   
  • Auch die Deutschen rechneten sich Chancen aus. Viktoria Rebensburg musste sich allerdings geschlagen geben. 

Position

Vorläufiger Endstand

Zeit

1.

Mikaela Shiffrin (USA)

2.

Sofia Goggia (ITA)

+ 0,02

3.

Corinne Suter (SUI)

+ 0,05

4.

Viktoria Rebensburg (GER)

+ 0,07

Sturz von Lindsey Vonn beim Super-G der Ski-WM 2019

13.53 Uhr: Hier der Sturz von Vonn, der glücklicherweise glimpflich ausging:

Mehr News zur Skifahrerin: Lindsey Vonn im heißen Bikini! „Vorsicht, sonst fällt dir was raus“

Mikaela Shiffrin gewinnt Auftakt der Ski-WM 2019 in Are

13.48 Uhr: Auch wenn noch weitere Läuferinnen kommen, steht das Gesamtklassement offenbar fest: Shiffrin gewinnt hauchzart vor Sofia Goggia und Corinne Suter. Viktoria Rebensburg hatte sehr viel Pech und verpasste das Podest um einen Wimpernschlag. Die besten 30 sind im Ziel.

13.46 Uhr - Christina Ager, Nr. 30: Ager, kann sie die österreichischen Ehre retten? Leider nicht. Sie scheidet aus und liegt im Moment auf der Piste. Beim Sturz ist wohl nichts passiert, sie ist lediglich in einer Kurve weggerutscht. 
13.44 Uhr - Esther Ledecka, Nr. 29: Nun die Olympiasiegern! Kann die Tschechin wieder alle schocken? Doch die Form von 2018 kann sie nicht wieder aufrufen. Die Überraschungssiegerin aus dem vergangenen Jahr ist weit unter Wert geschlagen. 
13.42 Uhr - Lisa Hörnblad, Nr. 28: Hornbläd startet forsch und greift an. Doch schon bei der zweiten Zwischenzeit sind alle Träume wie weggeblasen. Mit + 1,98 Rückstand fährt sie in den Zielraum ein. 
13.40 Uhr - Valerie Grenier, Nr. 27: Kann vielleicht die Kanadierin hier für eine Überraschung sorgen? Nein, leider nicht mehr. Auch fällt weit zurück - im Moment Platz 19.
13.39 Uhr - Tiffany Gauthier, Nr. 26: Auch die Französin Gauthier fährt nur für die Galerie und landet auf dem bisher letzten Platz aller im Ziel angekommenen Läuferinnen. 
13.36 Uhr - Marie-Michèle Gagnon, Nr. 25: Auch die Kanadierin bleibt weit zurück. Sie zeigt durch ihre Zeichensprache, dass die Sichtverhältnisse katastrophal sind. Auf der Piste scheint man wenig zu sehen. 
13.34 Uhr - Kajsa Vickhoff, Lie, Nr. 24: Die Sichtverhältnisse werden auch bei den höheren Startnummern nicht besser. Die Norwegerin kann die vorderen drei Läuferinnen angreifen. Am Ende ist es Platz 13.
13.32 Uhr - Kira Weidle, Nr. 23: Schon bei der zweiten Zwischenzeit ist der große Traum geplatzt. Weidle liegt weit zurück und kann leider auch keine deutsche Sensation schaffen. Im Ziel landet sie auf Platz 17. Schade.
13.31 Uhr - Michaela Wenig, Nr. 22: Erst ein bitterer Fehler, dann ein hoher Rückstand und letztendlich das Ausscheiden nachdem sie ein Tor nach einer Bodenwelle verpasst. 
13.29 Uhr - Michaela Wenig, Nr. 22: Bitterer Umstand für die Deutsche. Nach einem Sturz zu starten, ist niemals einfach. 
13.26 Uhr - Michaela Wenig, Nr. 22: Sobald Ross sicher im Ziel angekommen ist, kann sich Michaela Wenig auf ihren Start vorbereiten. 
13.23 Uhr - Laurenne Ross, Nr. 21: Die Amerikanerin ist hier rasant unterwegs und stürzt ebenfalls! Wie Vonn schießt sich durch das Tor. Es hebelt sie aus. 
13.19 Uhr - Romane Miradoli, Nr. 20: Die vermeintlich besten sind eigentlich schon im Ziel. Das zeigt auch Miradoli, die weit zurückfällt und aktuelle Letzte ist. Es kommen aus deutscher Sicht noch Wenig und Weidle.

Ski-WM beginnt ohne deutsche Medaille

13.16 Uhr - Viktoria Rebensburg, Nr. 19: Um 0,02 verpasst Rebensburg den dritten Platz! Wie bitter ist das denn? Das ist einfach nur Pech. Denn mit einem so geringen Rückstand auf Shiffrin hätte es eigentlich für eine Medaille langen müssen. 
13.16 Uhr - Viktoria Rebensburg, Nr. 19: Nur 0,07 bei der dritten Zwischenzeit!
13.16 Uhr - Viktoria Rebensburg, Nr. 19: Nun die Deutsche!
13.15 Uhr - Ramona Siebenhofer, Nr. 18: Die nächste Enttäuschung der Österreicherinnen. Bei der zweiten Zwischenzeit ist über eine Sekunde zurück. Im Ziel hat Siebenhofer 1.19 Abstand auf Shiffrin. 
13.13 Uhr - Federica Brignone, Nr. 17: Ist sie durch den Sturz von Vonn gehemmt? Es wirkt etwas ängstlich, wie sie den Lauf hier runter bringt. Kurz vor Ende hebt es einen Ski. Im Ziel ist sie Neunte. Die erste Italienerin, die enttäuscht. 
13.12 Uhr - Federica Brignone, Nr. 17: Nun die Italienerin, die nach langer Unterbrechung wieder auf die Piste darf. Kann sie es Goggia, Fanchini oder Marsaglia nachmachen und eine tolle Zeit hinlegen?
13.08 Uhr: Gute Nachrichten! Lindsey Vonn, die kürzlich den blanken Po einer Skikollegin gepostet hat, steht und kann alleine ins Tal fahren. Sie brauch nicht die Helfer. Was ein bitterer Tag für die Amerikanerin, die ihre Karriere am Ende der Saison beendet. Das Rennen geht jeden Moment mit Federica Brignone weiter. 

Lindsey Vonn beim Super-G in Are schwer gestürzt

13.04 Uhr - Lindsey Vonn, Nr. 16: Die Amerikanerin stürzt bei ihrer letzten WM - und wie! Bei einem kleinen Sprung schießt sich durch ein Tor, verliert die Kontrolle und schlittert bis ins Auffangnetz. Hoffentlich hat sie sich nicht verletzt! Das waren böse Bilder aus Are. Die Helfer sind am Ort des Geschehens und versuchen Vonn nun sicher ins Tal zu bringen. 


13.01 Uhr - Mikaela Shiffrin, Nr. 15: Sie ist Erste! Mit 0,02 Vorsprung auf Goggia. Und das obwohl sie beinahe das Tor abgeräumt hätte. 
13.00 Uhr - Mikaela Shiffrin, Nr. 15: Bei der erste Zwischenzeit ist sie vorne. Ihre Linie passt, es schaut wie immer wunderbar. Doch bei einem direkten Sprung räumt sie beinahe ein Tor ab. 
13.00 Uhr - Mikaela Shiffrin, Nr. 15: Nun die große Favroitin.
12.59 Uhr - Stephanie Venier, Nr. 14: Ist sie die österreichische Hoffnung? Nach Schmidhofer hoffen sie auf ein positives Ergebnis. Doch auch Venier scheidet aus und kann die hohen Erwartungen ihres Heimatlandes nicht erfüllen. 
12.57 Uhr - Ragnhild Mowinckel, Nr. 13: Die erste Norwegerin ist auf der Piste. Schafft sie es in die italienische Doppelbesetzung des Podest einzugreifen? Nein! Es sind nur 0,02 Sekunden Rückstand auf Fanchini. Die Norwegerin ist nun Vierte. 
12.55 Uhr - Nadia Fanchini, Nr. 12: Macht sie es ihrer Teamkollegin gleich? Goggia und Marsaglia haben tolle Zeiten ins Ziel gebracht. Fanchini könnte zumindest Marsaglia aus den Top drei stoßen. Im Ziel sind es 0,12 Sekunden Rückstand und der aktuelle Bronze-Platz.
12.52 Uhr - Ilka Stuhec, Nr. 11: Nun die Slowenin, die oben ganz eng am Tor bleibt, was auch bei den Zwischenzeiten belohnt wird. Sie bleibt mit 0,15 in Schlagdistanz. Doch am Ende fehlen ihr 0,02 auf Marsaglia. Stuhec fährt auf den vierten Platz. Ein guter Lauf, der ohne kleine Ausflüge, hätte belohnt werden könne. 
12.49 Uhr: Nun eine kleine Pause nach zehn Läuferinnen. Ein erstes Fazit: Goggia und Suter waren mit fast zeitgleichen Versuchen sehr gut. Die Italienerin und die Schweizerin gilt es zu schlagen. Titelverteidigerin Schmidhofer schwächelte, Flury und Weirather fuhren am Tor vorbei. 
12.48 Uhr - Tamara Tippler, Nr. 10: Die nächste Österreicherin, die ihren Angriff aufs Treppchen startet. Doch schon zwischen der ersten und zweiten Zwischenzeit wird klar, dass es nicht das Rennen der Tippler wird. Somit bleiben die ersten Drei unverändert. 

12.46 Uhr -  Tina Weirather, Nr. 9: Die Liechtensteinerin fällt auch raus. Bei einer Linkskurve kommt sie zu spät raus und fährt innen am Tor vorbei. 

12.44 Uhr - Francesca Marsaglia, Nr. 8: Die Italienerin zeigte hier eine sehr guten Lauf, hat jedoch mit einem kleine Fehler eine bessere Position versaut. Mit 0,22 fällt sie auf Rang drei zurück. 

12.42 Uhr - Nicole Schmidhofer, Nr. 7: Die Österreicherin sorgt für ganz große Überraschung. Sie landet auf Rang vier - bei sechs Läuferinnen im Ziel. Sie wird nichts mit der Medaillenverteilung zu tun haben. Ein Wackler am Anfang kostet sie das Edelmetall. 

12. 40 Uhr - Wendy Holdener, Nr. 6: Die technisch begabte Fahrerin konnte hier auch um eine Medaille mitfahren. Doch sie fällt weit zurück. Mit den Mediallen hat sie nichts zu tun. 

12.38 Uhr - Lara Gut-Behrami, Nr. 5: Gut-Behrami wird es versuchen ihrer Landsfrau Suter gleichzutun. Doch am Ende sind es 46 Hundertstel, die sie auf den aktuell dritten Rang bringt. 

12.36 Uhr - Corinne Suter, Nr. 4: Die Schweizerin muss schon attackieren, um der guten Fahrt von Goggia etwas entgegenzusetzen. Bei der zweiten Zwischenzeit war sie fünf Hundertstel hinter ihr. Im Ziel sind es sage und schreibe drei Hunderstel hinter Goggia. Platz zwei. 

Ski-WM in Are: Sofia Goggia mit gutem Lauf - Diese Zeit gilt es zu schlagen

12.34 Uhr - Sofia Goggia, Nr. 3: Die Italienerin mit einem rasanten Ritt und sie nimmt den ersten Platz in gewohnt aggressiver Weise in Angriff. Am Ende landet sie 1:57 vor der Französin. Das ist ein Statement und könnte erst einmal lange auf der Tafel weit oben bleiben. 

12.33 Uhr: Worley setzt mit 1:06.48 Minuten die erste Zeit im Ziel

12.32 Uhr - Tessa Worley, Nr. 2: Nun ist die Französin unterwegs und versucht als erste Fahrerin ins Ziel zu kommen. 

12.31 Uhr: Das ist nichts mit der ersten Zwischenzeit im Ziel. Flury fährt am Tor vorbei und scheidet aus. 

12.30 Uhr - Jasmine Flury, Nr. 1: Flury ist pünktlich gestartet und wird die erste Richtzeit setzen. 

12.28 Uhr: Gleich beginnt das Rennen. Den Anfang macht Jasmine Flury aus der Schweiz.

12.25 Uhr: Bei Olympia 2018 war es Esther Ledecka, die überraschend das Rennen gewann. Sie kam mit 0.01 Sekunden vor Anna Veith ins Ziel. Die Bestzeit wurde nicht wieder gebrochen. 

12.23 Uhr: Bei der Ski-WM 2017 war Nicole Schmidhofer die schnellste Fahrerin im Super G. Sie gewann vor Tina Weirather und Lara Gut-Behrami.

12.19 Uhr: Mikaela Shiffrin ist ein Favoriten auf den Sieg im Super G. Abseits der Piste erklärte sie erst kürzlich ihr ungewöhnliches Foto in einem Männgermagazin

12.17 Uhr: In knapp zwölf Minuten geht der Super-G in Are los. 

+++ Willkommen zu unserem Live-Ticker zum ersten Rennen der Ski-Weltmeisterschaft in Åre. Ab Dienstagvormittag halten wir Sie hier über das Auftaktrennen auf dem Laufenden - die Damen kämpfen im Super-G um WM-Medaillen.

Ski-WM in Åre - Shiffrin will die erste Medaille, Rebensburg mischt mit

Åre - Für die alpinen Skifahrer steht das große Saisonhighlight an: Im schwedischen Åre startet am Dienstag die Ski-WM. Den Auftakt machen die Damen. Ab 12.30 Uhr läuft das Rennen um die Goldmedaille im Super-G.

Favoritin ist die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Die 23-Jährige führt nicht nur mit großem Abstand den Gesamtweltcup an - sie hat auch drei der bisherigen vier Super-Gs der Saison gewonnen. Der vierte Sieg ging an die Slowenin Ilka Štuhec.

Ski-WM in Åre: Start mit Damen-Super-G - Rebensburg hofft auf Medaille

Mindestens Außenseiterchancen hat aber auch eine Deutsche. Viktoria Rebensburg liegt in der Disziplinwertung immerhin auf Rang sechs. Und ist dabei bislang sogar eher unter ihren Möglichkeiten geblieben. Ihre frühere Weggefährtin Maria Höfl-Riesch kritisierte in einem Interview mit t-online.de, Rebensburg schöpfe in den Speed-Disziplinen "ihr Potenzial nicht voll aus" und sei "nicht gierig genug". In anderen Disziplinen gelangen ihr 2018/19 aber schon Podestplätze.

Grundsätzlich, so meint Rebensburg selbst, sei "eine Medaille sicher drin". Als Fünfte 2015 in Beaver Creek und als Vierte 2017 in St. Moritz war sie sehr nah dran. Damit es bei ihrer Rückkehr nach Åre, wo sie 2007 als 17-Jährige "mit leuchtenden Augen" ihre erste WM fuhr, endlich klappt, "muss alles zusammenpassen, von oben bis unten", sagt sie: "Ich weiß, dass ich nicht zu den absoluten Favoriten zähle. Ich nehme die Position der Jägerin ein, und das ist eine coole Ausgangssituation."

Ski-WM in Åre - Lindsey Vonn verabschiedet sich

Vor Rebensburg stehen in der Super-G-Wertung allerdings auch noch Tina Weirather aus Liechtenstein, Nicole Schmidhofer (Österreich), die Norwegerin Ragnhild Mowinckel und Lara Gut-Behrami (Schweiz). Eine deutsche Goldmedaillengewinnerin im Super-G gab es bei einer WM übrigens schon lange nicht mehr. Zuletzt gelang das Kunststück Katja Seizinger - 1993 in Morioka.

So oder so hat der Super-G traditionell seine eigenen Gesetze. Er ist nach der Abfahrt die zweitschnellste Disziplin. Zugleich dürfen die Sportler aber nur eine einzige Strecken-Besichtigung durchführen, ehe es zum Wettkampf auf die Piste geht. 

Eine, die nachweislich mit diesen Schwierigkeiten zurecht kommt, beginnt am Dienstag im Super-G von Åre derweil ihren Abschied von der großen Bühne: Ski-Queen Lindsey Vonn wird nach einigem Hin und Her nach der Ski-WM ihre Karriere beenden. Zu den Top-Favoritinnen zählt sie diesmal nicht - zuletzt war der US-Star beim Super-G in Cortina d‘Ampezzo ausgeschieden. Vonn klagt zudem über anhaltende Schmerzen im Knie.

Lesen Sie auch: WM-Generalprobe in Garmisch geplatzt - DSV-Team freut sich auf Are

fn/SID

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT