Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ronaldo als Reals «wahrer Luxus»

Real Madrids Superstar auf Rekordjagd: Cristiano Ronaldo. Foto: Sergio Barrenechea
+
Real Madrids Superstar auf Rekordjagd: Cristiano Ronaldo. Foto: Sergio Barrenechea

Mailand (dpa) - Die nächsten Titel und Rekorde hat Cristiano Ronaldo fest im Blick. Im Champions-League-Finale von Mailand könnte der dreimalige Weltfußballer von Real Madrid am Samstagabend seinen dritten Königsklassen-Titel gewinnen und als erster Profi überhaupt in drei Finals treffen.

«Es wäre schön, den Rekord zu holen, aber das passiert ganz natürlich», sagte der 31-Jährige vor dem Finale gegen Atlético Madrid. «Das wichtigste ist es, das Spiel zu gewinnen.»

Bei Real zeigt der Portugiese seit Jahren Weltklasseleistungen. «Man sollte ihm ein Denkmal errichten», forderte die Sportzeitung «Marca» zuletzt. «Wir sind sehr glücklich, ihn hier zu haben, weil er jede Saison mindestens 50 Tore garantiert. Das ist ein wahrer Luxus», lobte Kapitän Sergio Ramos. Tausende Fans atmeten auf, als Ronaldo zuletzt verkündete, seine Karriere bei Real beenden zu wollen. «Ich will hier bleiben», sagte er. Real sei «der beste Verein».

Doch vor der Unterschrift will Ronaldo den Champions-League-Titel in Mailand holen. «Wir sind bereit. Wir werden mit Intensität spielen und ich bin zuversichtlich, dass wir gewinnen», sagte der 125-malige Nationalspieler. Ronaldo jedenfalls werde trotz der Schrecksekunde nach seiner abgebrochenen Trainingseinheit am Dienstag «mit 100 Prozent» in das Spiel gehen, versicherte Trainer Zinedine Zidane.

Zahlen und Fakten zum Finale

Kader Real Madrid

uefa.com zu Ronaldos Rekorden

Profil Cristiano Ronaldo bei Real Madrid

Sergio Ramos über Ronaldo

Kommentare