Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Extrem-Diät

Ringer Stäbler feiert Oly-Ticket mit XXL-Frühstück

Ringer Frank Stäbler hat sich bei der WM auch das Olympia-Ticket erkämpft. Foto: Kadir Caliskan
+
Ringer Frank Stäbler hat sich bei der WM auch das Olympia-Ticket erkämpft. Foto: Kadir Caliskan

Nur-Sultan (dpa) - Nach Monaten der Entbehrungen langte Frank Stäbler richtig zu. Eier, Speck, Wurst, Toast, Pfannkuchen, Obst und Gemüse ließ sich der deutsche Spitzenringer am Morgen auftischen.

«Das Frühstück war megageil und hat eine Stunde gedauert», sagte der 30-Jährige, der sich tags zuvor bei der WM in Kasachstan Bronze und - viel wichtiger - die Qualifikation für Olympia gesichert hatte. «Ach wieeee schön so ein Frühstück sein kann», schrieb er bei Instagram.

Dass er sein Essen so zelebrierte, hatte einen Grund: Stäbler war in der Griechisch-Römisch-Klasse bis 67 Kilogramm angetreten. Weil der Athlet aus Musberg normalerweise rund 75 Kilogramm wiegt, musste er seit Frühjahr mit einer aufwendigen Diät Gewicht verlieren. Die letzten vier Kilogramm schaffte der dreimalige Weltmeister in den Tagen vor dem Wettkampf, indem er trotz Trainingsbelastung kaum etwas trank und praktisch nichts mehr aß. «Ich war ganz schön im Eimer», sagte er - und belohnte sich mit dem ersten ausgiebigen Frühstück seit langem.

Stäbler bei Instagram

WM-Homepage

Wettkampf-Programm

Homepage Deutscher Ringer-Bund

Kommentare