Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ukraine siegt

Sturz! Staffel-Debakel für deutsche Biathletinnen

+
Franziska Preuß stürzte,  musste am Schießstand dann ihr Gewehr vom Schnee befreien

Sotschi - Die Ukraine hat am Freitag die Biathlon-Staffel der Damen gewonnen. Die deutschen Frauen erlebten einmal mehr ein Debakel.

Die deutschen Biathlon-Damen haben auch in der Staffel eine olympische Medaille deutlich verpasst. Wenige Stunden nach Bekanntwerden der positiven Doping-Probe von Evi Sachenbacher-Stehle erlebte das DSV-Quartett am Freitag in Krasnaja Poljana mit Rang elf ein Debakel. Damit blieben die deutschen Skijägerinnen erstmals bei Winterspielen ohne Medaille. Auch in der Staffel hatte es seit 1992 stets Edelmetall gegeben. Der Olympiasieg ging an die Ukraine, Silber holte sich nach 4 x 6 Kilometern Russland, Bronze holte Norwegen..

Franziska Preuß, Andrea Henkel, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier hatten schon früh alle Medaillen-Ambitionen begraben müssen. Startläuferin Preuß war nach 600 Metern gestürzt, ein Stock brach. Am Schießstand musste die 20-Jährige ihre Waffe erst reinigen. Ihre Teamkolleginnen konnten den Rückstand nicht mehr wettmachen.

Doch das Sportliche geriet am Freitag zur Nebensache. Die Ereignisse um Evi Sachenbacher-Stehle versetzten dem deutschen Lager einen Schock. Die Trainer hatten am Donnerstag die 33-Jährige nicht für die Staffel berücksichtigt. „Aus rein sportlichen Gründen“, wie DSV-Sprecher Stefan Schwarzbach betonte. Die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin hatte als Vierte im Massenstart für das beste deutsche Einzelergebnis bei den Damen gesorgt.

Besonders bitter war der Olympia-Abschluss für die 36-jährige Andrea Henkel. Die zweimalige Olympiasiegerin von 2002, letzte Vertreterin der goldenen Ära der deutschen Skijägerinnen, trat mit dem Staffelrennen von der Olympia-Bühne ab.

dpa

Kommentare