Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Allstar-Pause

Nowitzki mit Pleite gegen Miami

Dallas - Die Dallas Mavericks haben eine Niederlage im Spiel gegen Miami Heat kassiert: Sie unterlagen mit 106:117. Da half es auch nichts, dass Nowitzki bester Scorer seiner Mannschaft war.

Basketballstar Dirk Nowitzki hat mit seinen Dallas Mavericks im ersten Spiel nach dem Allstar-Game eine Niederlage kassiert. Gegen NBA-Champion Miami Heat unterlagen die Texaner in einer Neuauflage des Finals von 2011 mit 106:117.

Nowitzki war mit 22 Punkten und neun Assists bester Scorer seiner Mannschaft und hatte zusätzlich noch die meisten Rebounds seines Teams (7). Die Gäste um Allstar LeBron James waren aber einfach nicht zu stoppen.

Der viermalige MVP sorgte mit 42 Zählern sogar für eine persönliche Saisonbestleistung. Die Mavericks konnten die Begegnung lange offen gestalten, erst im letzten Viertel kippte die Partie. Rund sieben Minuten vor Schluss lag Dallas mit 95:92 vorn, doch die nächsten 14 Zähler gingen an die Gäste aus Florida.

"Ein paar unpassende Fehlwürfe"

Danach kamen Nowitzki und Co. nicht mehr heran. „Unser Herz war am rechten Fleck, wir haben hart gekämpft“, sagte Mavericks-Coach Rick Carlisle. „Wir hatten einfach ein paar unpassende Fehlwürfe und Ballverluste, das hat uns richtig weh getan“, so Carlisle, dessen Mannschaft eine Wurfquote von nur 38 Prozent aufwies.

Einzig Nowitzki ragte mit einer Trefferquote von über 50 Prozent heraus. Dallas wartet weiter auf den ersten Sieg gegen Miami seit Spiel sechs der Finalserie von 2011. Auch Dennis Schröder verließ das Parkett mit seinen Atlanta Hawks als Verlierer. Beim 98:108 bei den Indiana Pacers erhielt Rookie Schröder 8:19 Minuten Spielzeit und sammelte zwei Punkte sowie drei Rebounds.

Atlanta bleibt im Osten trotz einer negativen Bilanz von 25 Siegen und 27 Niederlagen Fünfter, die Pacers sind Spitzenreiter vor Miami. Dallas (32:23) liegt im Westen auf Rang acht.

SID

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare