Platz 16 der ewigen Scorer-Liste

Nowitzki erreicht bei Mavs-Sieg Meilenstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dirk Nowitzki (Archivfoto)

Dallas - Der deutsche Basketball-Superstar Dirk Nowitzki von den Dallas Mavericks hat einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere erreicht. Traurig ist er darüber, dass er Sebastian Vettel nicht vor Ort zusehen kann.

Dirk Nowitzki hatte gerade den nächsten Meilenstein seiner Karriere erreicht, doch trotzdem war der Basketball-Superstar ein kleines bisschen traurig. „Ich würde mir wirklich gerne mal wieder ein Rennen vor Ort anschauen, aber in diesem Jahr klappt es nicht, das ist sehr schade“, sagte der Kapitän der Dallas Mavericks.

Zwar gastiert die Formel 1 am Wochenende unweit seiner zweiten Heimat Dallas in Austin, doch trotz der räumlichen Nähe kann der Würzburger Sebastian Vettel nur aus der Ferne die Daumen drücken. Aus einem Treffen der Sportstars in Texas wird wieder nichts. „Wir spielen am Freitag in Miami, am Samstag in Orlando - das klappt einfach nicht“, sagte Nowitzki am Dienstagabend (Ortszeit) in Dallas auf SID-Nachfrage.

Kurz zuvor war der 35-Jährige auf Rang 16 der Scorer-Bestenliste der nordamerikanischen Profiliga NBA vorgerückt. Mit seinen 19 Punkten beim verdienten 105:95 gegen die Washington Wizards überholte er Lakers-Legende Jerry West. Seit seinem Debüt 1998 hat Nowitzki in 1116 Spielen für Dallas 25.197 Punkte erzielt.

„West ist der Mann, der auf dem Logo der NBA abgebildet ist - das sagt schon alles“, meinte Nowitzki: „Es ist meine 16. Saison, und bis jetzt war es eine großartige Reise. Ich hoffe, dass ich noch einige Spieler mehr überholen und noch ein paar Spiele mehr gewinnen kann.“ Die Mavs reagierten gewohnt kreativ und veröffentlichten via Twitter ein „neues“ NBA-Logo - mit Nowitzkis Silhouette.

Mit fünf Siegen aus den ersten acht Spielen ist Dallas, der Meister von 2011, durchwachsen gestartet, das Erreichen der Play-offs bleibt das bescheidene Ziel. Von einer überlegenen Rolle, wie sie der viermalige Weltmeister Vettel in der Formel 1 einnimmt, können die Texaner nur träumen. „Er war in dieser Saison unglaublich dominant, und das ist seinem Alter von nur 26 Jahren. Das finde ich wirklich sehr beeindruckend“, sagte Nowitzki über den Heppenheimer Vettel.

Der Routinier ist seit langer Zeit Fan der Königsklasse und gastierte vor einigen Jahren schon als Gast von Ralf Schumacher bei einem Grand Prix am Hockenheimring. Via Twitter hatte „Dirkules“ Vettel unlängst zu seinem WM-Titel gratuliert. Die Rennen mit dem Red-Bull-Piloten im Mittelpunkt kann er wegen der Zeitverschiebung aber nur selten live vor dem Fernseher verfolgen. „In Amerika ist NASCAR auch einfach größer, deswegen ist es manchmal gar nicht so leicht, auf dem Laufenden zu bleiben“, betonte der NBA-Champion von 2011.

Weil sowohl Vettel, der am Sonntag (20.00 Uhr/RTL und Sky) in Austin seinen achten Sieg in Serie einfahren kann, als auch Nowitzki den Großteil des Jahres unterwegs sind, kam es bisher noch zu keinem intensiveren Austausch der Sportgrößen. „Wir wollten immer mal was zusammen starten, aber das hat irgendwie nie so richtig geklappt. Vielleicht wird das ja in der Zukunft mal was“, sagte Nowitzki.

Allerdings will der Power Forward mit seinen Mavs nach der verkorksten vergangenen Saison wieder in die Play-offs - und dürfte damit erneut wenig Zeit für Urlaub und andere Unternehmungen haben. „Wir sind auf einem guten Weg, aber es bleibt sicher wieder bis zu den letzten Spielen spannend. Wir müssen abwarten, wie die Saison weitergeht“, sagte Nowitzki.

Er selbst ist jedenfalls vollkommen fit, Spekulationen um angebliche Probleme mit seinem linken Knie trat er bei einer Medienrunde in der Teamkabine energisch entgegen: „Bei mir ist alles gut.“

sid

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser