Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Riesenslalom

Neureuther und Luitz mit Podestchancen in Garmisch

Felix Neureuther hat in Garmisch-Patenkirchen gute Podestchancen. Foto: Angelika Warmuth
+
Felix Neureuther hat in Garmisch-Patenkirchen gute Podestchancen. Foto: Angelika Warmuth

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Die deutschen Skirennfahrer Felix Neureuther und Stefan Luitz haben beim Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen sehr gute Chancen auf einen Podestplatz.

Neureuther ist beim letzten Riesenslalom vor den Weltmeisterschaften vor dem Finale um 13.15 Uhr mit 0,05 Sekunden Rückstand auf Rang drei Vierter. Luitz steht auf Platz fünf. Vor den beiden Deutschen liegen Alexis Pinturault aus Frankreich, Marcel Hirscher aus Österreich (+0,09 Sekunden) und der Schwede Matts Olsson (+0,45).

«Ich habe echt einen guten Lauf erwischt, die Ausgangsposition für den zweiten ist gut. Da muss ich noch mal angreifen», sagte Neureuther, der trotz einer Knieblessur an den Start gegangen war. «Es ist heute wirklich relativ gut gegangen. Es war ein bisschen Ungewissheit da, weil die Piste härter war als beim Training.»

Luitz meinte: «Es war eine engagierte Fahrt. Ich habe ein paar Fehler gemacht, aber die Ausgangsposition ist okay.» Im Ziel humpelte der Allgäuer, weil er gegen eine Tor gefahren war. «Da hat's mir die Stange um Schienbein und Wadl gewickelt», sagte er. Sein Start im Finale sei aber nicht in Gefahr.

Nicht in die Entscheidung schafften es die DSV-Teamkollegen Dominik Schwaiger, Linus Straßer und Alexander Schmid, die zu langsam waren.

Live-Timinig

Porträt Neureuther auf FIS-Homepage

Porträt Luitz auf FIS-Homepage

Podien Riesenslalom der Vergangenheit

Riesenslalom-Ergebnisse Garmisch

Homepage Rennen

Kommentare