Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neureuther Dritter beim Finale - Razzoli siegt

+
Felix Neureuther.

Lenzerheide - Felix Neureuther hat beim letzten Einzelrennen der Saison seinen zweiten Podestplatz des Winters eingefahren.

Eine Woche vor seinem 27. Geburtstag fehlten dem Partenkirchener Skirennfahrer am Samstag im Slalom auf Rang drei nur 0,25 Sekunden zu seinem dritten Weltcup-Sieg. Der Tageserfolg ging an den italienischen Olympiasieger Giuliano Razzoli. Zweiter in Lenzerheide in der Schweiz wurde der Österreicher Mario Matt. Die Kleine Kristallkugel im Slalom holte sich der Kroate Ivica Kostelic. Der Gesamtweltcupsieger profitierte dabei vom Ausscheiden des Franzosen Jean-Baptiste Grange im ersten Durchgang.

Die 10 Skipisten-Gebote

Die 10 Skipisten-Gebote

Die 10 Skipisten-Gebote
Bevor es auf die Piste geht, steht Sicherheit an erster Stelle. Ein passender Helm gehört dazu. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
Die erste Regel der FIS ( Fédération Internatinale de Ski): Rücksicht - Jeder Ski- und Snowboardfahrer muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
2. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise: Jeder muss auf Sicht fahren. Die Geschwindigkeit muss Können sowie Gelände-, Schnee- und Witterungsbedinungen angepasst werden. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
3. Wahl der Fahrspur : Wer sich von hinten einem anderen Skifahrer nähert, darf diesen nicht gefährden. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
4. Überholen: Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit Abstand, der anderen auf der Piste genügend Platz lässt. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
5. Einfahren und Anfahren: Jeder, der in eine Skiabfahrt einfahren, nach einem Halt wieder anfahren oder hangaufwärts schwingen oder fahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, ob er dadurch andere gefährdet. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
6. Anhalten: Skifahrer und Snowboarder müssen vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
7. Aufstieg und Abstieg: Jeder, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
8. Beachten der Zeichen: Skifahrer und Snowboarder müssen die Markierung und die Signalisierung beachten. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
9. Hilfeleistung: Bei Unfällen ist jeder zur Hilfeleistung verpflichtet. © dpa
Die 10 Skipisten-Gebote
10. Ausweispflicht: Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, muss bei einem Unfall seine Personalien angeben. © dpa

“Ein dritter Platz sehr knapp hinter dem Ersten, da kann ich zufrieden sein und habe einen guten Saisonausklang“, sagte Neureuther, der in diesem Winter erstmals Ende Februar bei der Super-Kombination in Bansko auf das Podium gefahren war. In der Saison zuvor waren im zwei Siege geglückt.

Daher zog Neureuther, der bei der

WM

in Garmisch-Partenkirchen ausschied, kein positives

Fazit

der Saison. “Ich habe leider die

Weltmeisterschaft

verbockt. Der Stachel sitzt nach wie vor sehr tief“, sagte der

WM

-Vierte von 2009, freute sich aber über

Maria Rieschs Sieg

im Gesamtweltcup. “Das hat sie sich absolut verdient.“

dpa

Kommentare