Basketball-Profiliga

NBA: Unglaubliche Serie von LeBron James gerissen - 61-Punkte-Gala von Harden

Eigentlich unvorstellbar: Die NBA-Playoffs werden ohne LeBron James (r.) stattfinden.
+
Eigentlich unvorstellbar: Die NBA-Playoffs werden ohne LeBron James (r.) stattfinden.

Eine unglaubliche Serie von NBA-Star LeBron James ist gerissen. Für seine Los Angeles Lakers setzte es derweil die nächste Pleite. Dennis Schröder und James Harden spielten hingegen groß auf.

Los Angeles - Acht Jahre lang prägte LeBron James zuletzt die NBA-Finals. Doch erstmals seit 2011 wird der Superstar der Los Angeles Lakers nichts mit dem Kampf um den begehrtesten Basketball-Titel der Welt zu tun haben. Selbst die Playoffs der Nordamerika-Liga verpasst der „King“ zum ersten Mal seit 2005.


„Das war eine harte Saison für alle von uns. Aber während des Jahres passieren Dinge: Sperren, Verletzungen, solche Sachen“, sagte James nach der 106:111-Niederlage gegen die Brooklyn Nets. „Das haben wir uns anders vorgestellt.“

Der 34-Jährige konnte die fünfte Pleite der Lakers in Serie trotz 25 Punkten, 14 Vorlagen und neun Rebounds nicht verhindern. Damit verpassen die Kalifornier zum sechsten Mal in Folge die Endrunde - ein Klub-Negativrekord.


LeBron James und Los Angeles Lakers erleben turbulente NBA-Saison

„Das ist nicht das, wofür wir unterschrieben haben. Mist, ich werde fünf Monate haben und das Spiel nicht spielen können“, sagte James, der im vergangenen Sommer aus Cleveland an die Westküste gekommen war, um die Lakers wieder zu altem Glanz zu führen. Doch das Team mit den beiden deutschen Nachwuchstalenten Moritz Wagner und Isaac Bonga hatte in dieser Spielzeit durch Sperren und Verletzungen immer wieder Personalprobleme.

NBA: Dennis Schröder führt Oklahoma City Thunder zum Sieg

Deutlich besser sieht es für Nationalspieler Dennis Schröder aus. Der 25-jährige Braunschweiger führte Oklahoma City Thunder mit 26 Punkten zum 116:109-Auswärtssieg bei den Toronto Raptors und bekam ein Extra-Lob von Trainer Billy Donovan: „Er hat uns an beiden Seiten des Feldes einen Boost gegeben.“

OKC beendete damit eine Niederlagen-Serie von vier Spielen und liegt als Fünfter in der Western Conference klar auf Playoff-Kurs. „Wir sind wieder zurück in unserem Rhythmus. So in Toronto aufzuspielen, bedeutet viel für uns“, sagte Schröder.

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1.
Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1. © AFP
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Christian Petersen
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Chris Graythen
Platz 28: Minnesota Timberwolves - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 28: Minnesota Timberwolves - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Jordan Johnson
Platz 27: Orlando Magic - 1,43 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 27: Orlando Magic - 1,43 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Fernando Medina
Platz 26: Detroit Pistons - 1,45 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 26: Detroit Pistons - 1,45 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Gregory Shamus
Platz 25: Charlotte Hornets - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 25: Charlotte Hornets - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Streeter Lecka
Platz 24: Cleveland Cavaliers - 1,51 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 24: Cleveland Cavaliers - 1,51 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Ned Dishman
Platz 23: Atlanta Hawks - 1,52 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 23: Atlanta Hawks - 1,52 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Kevin C. Cox
Platz 22: Indiana Pacers - 1,525 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 22: Indiana Pacers - 1,525 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Ron Hoskins
Platz 21: Utah Jazz - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 21: Utah Jazz - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Garrett Ellwood
Platz 20: Oklahoma City Thunder - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 20: Oklahoma City Thunder - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Zach Beeker
Platz 19: Milwaukee Bucks - 1,58 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 19: Milwaukee Bucks - 1,58 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Anne-Christine Poujoulat
Platz 18: Denver Nuggets - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 18: Denver Nuggets - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Garrett Ellwood
Platz 17: Phoenix Suns - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 17: Phoenix Suns - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Christian Petersen
Platz 16: Washington Wizards - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 16: Washington Wizards - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Kevin C. Cox
Platz 15: Sacramento Kings - 1,775 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 15: Sacramento Kings - 1,775 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Christian Pet ersen
Platz 14: San Antonio Spurs - 1,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 14: San Antonio Spurs - 1,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Logan Riely
Platz 13: Portland Trail Blazers - 1,85 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 13: Portland Trail Blazers - 1,85 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Matthew Stockman
Platz 12: Miami Heat - 1,95 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 12: Miami Heat - 1,95 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Issac Baldizon
Platz 11: Philadelphia 76ers - 2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 11: Philadelphia 76ers - 2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Mitchell Leff
Platz 10: Toronto Raptors - 2,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 10: Toronto Raptors - 2,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Ron Turenne
Platz 9: Dallas Mavericks - 2,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 9: Dallas Mavericks - 2,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Glenn James
Platz 8: Houston Rockets - 2,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 8: Houston Rockets - 2,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Bill Baptist
Platz 7: Brooklyn Nets - 2,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 7: Brooklyn Nets - 2,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Nathaniel S. Butler
Platz 6: Los Angeles Clippers - 2,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 6: Los Angeles Clippers - 2,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Andrew D. Bernstein
Platz 5: Boston Celtics - 3,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 5: Boston Celtics - 3,1 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Brian Babineau
Platz 4: Chicago Bulls - 3,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 4: Chicago Bulls - 3,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Scott Cunningham
Platz 3: Golden State Warriors - 4,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 3: Golden State Warriors - 4,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Noah Graham
Platz 2: Los Angeles Lakers - 4,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 2: Los Angeles Lakers - 4,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Andrew D. Bernstein
Platz 1: New York Knicks - 4,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020)
Platz 1: New York Knicks - 4,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2020) © AFP / Jesse D. Garrabrant

Für Furore sorgte mal wieder MVP James Harden von den Houston Rockets: Mit 61 Punkten beim 111:105-Sieg gegen die San Antonio Spurs stellte er seinen Karrierebestwert ein.

Wer den Topscorer der Liga in dieser Saison denn überhaupt stoppen könne, wurde Houstons Trainer Mike D'Antoni nach dem Spiel gefragt. „Ich. Ich kann ihn auf die Bank setzen. Das ist alles“, antwortete der Rockets-Coach.

Für Furore sorgte in den letzten Tagen nicht nur Rockets-Profi James Harden. Auch die deutsche Basketball-Legende Dirk Nowitzki, mittlerweile in seiner 21. NBA-Saison bei den Dallas Mavericks, erreichte einen weiteren Meilenstein. Doch ein kryptischer Tweet seines Teams sorgte bei den Fans für Spekulationen.

Sie wollen alle Ergebnisse der US-amerikanischen Basketball-Profiliga auf einen Blick? Auf tz.de* finden Sie den NBA-Spielplan der Saison 2018/2019.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa/SID

Kommentare