Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

NBA-Playoffs: Cleveland mit Kantersieg gegen Toronto

LeBron James demonstrierte in eigener Halle seine Überlegenheit. Foto: David Maxwell
+
LeBron James demonstrierte in eigener Halle seine Überlegenheit. Foto: David Maxwell

Im fünften Spiel um den Titel des Ost-Meisters in der NBA melden sich die Cleveland Cavaliers eindrucksvoll zurück. Gegen völlig überforderte Toronto Raptors gibt es einen deutlichen Sieg - und die Führung in der Serie.

Cleveland (dpa) – Die Cleveland Cavaliers haben sich in den Playoffs der NBA gegen die Toronto Raptors eindrucksvoll zurückgemeldet. Im fünften Spiel um den Titel in der Eastern Conference siegte Cleveland deutlich mit 116:78. In der Best-of-Seven-Serie führen die Cavs nun 3:2.

LeBron James und Kyrie Irving zeigten mit jeweils 23 Punkten eine gewohnt gute Vorstellung. Eine deutliche Leistungssteigerung war aber bei Kevin Love zu sehen. Bei den Niederlagen gegen die Raptors hatte der Forward noch enttäuscht. In Spiel fünf war Love mit 25 Punkten bester Werfer und traf acht seiner zehn Würfe. «Er war aggressiv und mental voll da. Wir sind seiner Marschrichtung gefolgt. Wir haben ihm einfach immer wieder den Ball gegeben und er hat alles getroffen. Er war spektakulär», sagte James.

Die Cavaliers haben damit eine eindrucksvolle Reaktion auf die vergangenen beiden Niederlagen in Toronto gezeigt. Von Beginn an dominierten sie das Geschehen. Schon zur Halbzeit waren die Cavs mit 31 Zählern in Führung - die höchste Punktedifferenz, die es jemals in einem Conference-Finale gegeben hat. Die vollkommen überlegene Vorstellung der Cavaliers führte dazu, dass beide Trainer ihre Stammspieler im gesamten letzten Viertel schonten.

Toronto fand zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Offensiv agierten die Raptors einfallslos und leisteten sich zahlreiche Ballverluste, die von Cleveland souverän ausgenutzt wurden. Gerade Torontos Leistungsträger Kyle Lowry und DeMar DeRozan scheiterten zu oft an der starken Defensive von Cleveland, die die beiden Guards unter Sonderbewachung gestellt hatte: «Sie sind ein großartiges Duo. Deshalb haben wir sie heute ständig mit zwei Spielern verteidigt», sagte James. Lowry kam am Ende auf 13, DeRozan auf 14 Punkte.

Spielstatistiken

Playoff-Übersicht

Kommentare