Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trainingsverletzung

Mittelhandbruch: Handball-Europameister Fäth droht Olympia-Aus

Steffen Fäth (l.)
+
Steffen Fäth (l.)

München - Handball-Europameister Deutschland droht bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro der Ausfall von Steffen Fäth.

Der 26 Jahre alte Rückraumspieler hat sich im Training die rechte Mittelhand gebrochen, teilte sein Verein HSG Wetzlar am Freitag mit. Fäth wird in der kommenden Woche in Frankfurt/Main operiert. Die Ärzte prognostizierten eine mindestens sechswöchige Pause. Bis zum Beginn des Olympia-Turniers in Rio sind es noch 70 Tage.

„Jetzt bleibt uns für ihn nur zu hoffen, dass er nach der Operation schnell wieder gesund wird und sein Traum von Olympia hoffentlich weiterleben kann“, sagte Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp. Fäth war 2010 vom VfL Gummersbach nach Wetzlar gekommen und wechselt nach dieser Saison zu den Füchsen Berlin. Im Januar war er in Polen mit der deutschen Nationalmannschaft Europameister geworden.

dpa

Kommentare