Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Maria Riesch gewinnt Gesamtweltcup

+
Maria Riesch

Lenzerheide - Maria Riesch hat als dritte deutsche Skirennfahrerin den alpinen Gesamtweltcup gewonnen. Wegen schlechten Wetters sagte die Jury am Samstagmorgen im schweizerischen Lenzerheide das letzte Saisonrennen ab.

Da der Riesenslalom ersatzlos ausfällt, setzte sich die Partenkirchenerin mit dem minimalen Vorsprung von drei Punkten vor der Amerikanerin Lindsey Vonn durch. Zuvor hatten Rosi Mittermaier (1976) und Katja Seizinger (1996, 1998) die Große Kristallkugel geholt. Durch den Rennausfall sicherte sich zudem Viktoria Rebensburg die Disziplinwertung. Die Olympiasiegerin stand in dieser Saison bei drei Weltcup-Riesenslalom ganz oben auf dem Podium und gewann die erste Kleine Kristalltrophäe ihrer Karriere. Zweite wurde die Französin Tessa Worley mit 77 Punkten hinter Rebensburg.

Ohne Schneeanzug: So sexy sind Skifahrerinnen

Ohne Schneeanzug: So sexy sind Skifahrerinnen

Sexy Werbung für den neuen Lange Skiboot Speed Blue: Julia Mancuso (USA) © Selkowitz
Macht auch nur mit Skischuhen eine gute Figur: Manuela Moelgg (Italien). © Childéric
Ein Hauch von Nichts und blaue Skiboots: Maria Riesch. © Childéric
Maria Riesch © Childéric
Maria Riesch © Childéric
Maria Riesch © Jantz
Maria Riesch © Jantz
Maria Riesch © dpa
Maria Riesch © dpa
Maria Riesch © Schlaf
Maria Riesch © dpa
Maria Riesch © Jantz
Maria Riesch © Jantz
Maria Riesch © Westermann
Christina Geiger © dpa
Nina Perner © dpa
Aber auch die Briten haben schöne Ski-Stars: Chemmy Alcott © getty
Chemmy Alcott © getty
Chemmy Alcott © getty
Chemmy Alcott © getty
Chemmy Alcott © getty
Lindsey Vonn (USA) © getty
Lindsey Vonn © dpa
Lindsey Vonn © dpa
Lindsey Vonn © getty
Lindsey Vonn © getty
Lindsey Vonn © getty
Julia Mancuso und Resi Stiegler (beide USA) © ap
Julia Mancuso und Resi Stiegler © ap
Chemmy Alcott (Großbritannien) und Resi Stiegler (USA) © ap
Chemmy Alcott (Großbritannien) und Resi Stiegler (USA) © ap
Julia Mancuso und Resi Stiegler (beide USA) © getty
Julia Mancuso © getty
Julia Mancuso © ap
Julia Mancuso © ap
Julia Mancuso © ap
Julia Mancuso © ap
Julia Mancuso © ap
Julia Mancuso © ap
Auch die Österreicherinnen haben einiges zu bieten: von links Alexander Meissnitzer, Silvia Berger, Michaela Dorfmeister, Katja Wirth, Astrid Vierthaler und Elisabeth Goergl © ap
Marlies Schild (Österreich)
Tina Maze (Slowenien) © ap
Denise Karbon (Italien)

Erst am Vortag hatte sich Maria Riesch den hauchdünnen Vorsprung auf ihre Dauerrivalin durch einen vierten Platz im Slalom mit 1728 Punkten gegen Vonns 1725 Zähler zurückerkämpft. Für die 26-Jährige ist es nach zwei Olympiasiegen und einem Weltmeistertitel einer der größten Erfolge in ihrer Laufbahn. Der Vorsprung auf Vonn, die im Slalom am Freitag 13. wurde, war vor dem abschließenden Riesentorlauf nach Rieschs eigener Einschätzung “denkbar eng“. Vonn ahnte schon eine Absage des Saisonfinales: “Mein Problem ist, ob überhaupt ein Rennen ist. Ich kann nur Gott fragen und um Hilfe bitten.“ Nach einer Durststrecke, die mit dem 17. Abfahrtsplatz in Lenzerheide ihre Fortsetzung fand, zeigte sich die sonst so abgeklärte Riesch am Freitag erstmals wieder dem Nervenduell gewachsen. Sie hatte zuvor mit ansehen müssen, wie Vonn sich nach der Abfahrts- auch noch die Super-Kombi- und Super-G-Kugel abholte.

dpa

Kommentare